Arbeitskreis Wirtschaft setzt auf Bürgermitsprache

Referent Udo Schmäschke
Referent Udo Schmäschke

shz.de von
10. März 2017, 15:26 Uhr

Die Stadt rüstet sich für die Zukunft. Zu diesem Zweck hat der Arbeitskreis Wirtschaft im vergangenen Jahr rund 340 Unternehmen befragt, deren vielfach überraschende Ergebnisse wurden der Öffentlichkeit im Sommer von Professorin Dr. Anja Wollesen vorgestellt. Dabei ging es unter anderem um die Verbesserung von Infrastruktur (Straßen, Parkplätze), die Schaffung von Gewerbeflächen, Werbung, verkaufsfördernde Maßnahmen. „Unser Ziel ist es jetzt, die gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen“, erklären die Protagonisten aus dem Arbeitskreis. „Hierzu möchten wir mit dem Gewerbegebiet Süd beginnen.“ Daher lädt der Arbeitskreis alle Unternehmen und Betriebe des Gewerbegebiet Süd zum Informations- und Gedankenaustausch heute, 13. März, um 19 Uhr ins NIC, Schmiedestraße 11, ein.

An diesem Tag wird Udo Schmäschke vom Bauamt des Amtes Südtondern zunächst zum Thema „Aktueller Sachstand der Planungen für das Gewerbegebiet Süd“, insbesondere zu den Schwerpunkten Verkehrslenkungen und Straßenführungen, referieren. Geplant ist unter anderen eine Änderung der Vorfahrt an der Bahnhofstraße Richtung Bahnhof sowie im Osterweg, Richtung Gewerbegebiet. Zudem gibt es einen Generalverkehrsplan, der weitere Maßnahmen im Bereich Peter-Schmidts-Weg vorsieht. „Über ein zahlreiches Erscheinen, besonders auch der Bürger, und lebhafte, ungezwungene Meinungsäußerungen würden wir uns nicht nur sehr freuen, sondern hoffen sogar darauf, da wir so zu aussagefähigen Ergebnissen kommen werden, die dem Gewerbegebiet Süd weiterhelfen“, erklärt Uwe Christiansen. „Aktuell steht die Veränderung der Verkehrsführung im Fokus.“

Mit dabei sind: Peter Schumann und Uwe Christiansen, als Vertreter der Selbstverwaltung der Stadt, Tilmann Meyer für die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland, Professorin Anja Wollesen für die Fachhochschule Westküste, Otmar Grün und Karl Heinz Christiansen (Handels- und Gewerbeverein). Sie repräsentieren den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung . Ziel ihrer Vereinigung ist es, sich der unterschiedlichen Anliegen der in der Stadt ansässigen Betriebe anzunehmen, ihnen nach Möglichkeit Gehör zu verschaffen und nach Lösungen zu suchen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen