zur Navigation springen

Anwohner müssen nicht für Straßen-Ausbau zahlen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 08.Apr.2016 | 11:10 Uhr

Gute Nachricht für die Anwohner der Dorfstraße: Sie brauchen nach den Ausbauarbeiten nicht mit Anliegerbeiträgen zu rechnen, teilte Bürgermeister Ingo Böhm in der Gemeindevertretersitzung am Donnerstag mit. Grund für diese Ersparnis sei die Baumaßnahme durch den Zweckverband Wasserversorgung Drei Harden, der dort eine neue Wasserleitung verlegt.

Im Sommer ist mit dem Ausbau der Hauptstraße im Zuge der Kreisstraße 84 zu rechnen. Das habe die Straßenbauverwaltung der Gemeinde mitgeteilt, berichtete der Bürgermeister.

Außerdem bestehe Hoffnung, dass Bosbüll eine Haltestelle an der Bahnlinie Niebüll-Tondern erhält. Die Anträge lägen beim Land vor, das nun die Entscheidung treffe.

Für die 8. Änderung des Bebauungsplans 1 fasste die Gemeinde den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss. Dort geht es um eine Repower-Maßnahme, bei der eine 100 Meter hohe Windmühle durch eine 150 Meter hohe Anlage ersetzt wird. Zuvor gab es eine Bürgerbeteiligung. Ein weiterer Tagesordnungspunkt in Sachen Windkraft muss später besprochen werden. Er wurde abgesetzt, weil sechs der sieben Gemeindevertreter bei dem Thema befangen sind. Für diesen Punkt muss jetzt ein Beauftragter bestellt werden, der an die Stelle der Gemeindevertretung tritt.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen