zur Navigation springen

Anderson-Werke bis Weihnachten in der Bücherei zu sehen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 11.Nov.2015 | 11:39 Uhr

„Er ist in Schleswig-Holstein von den noch lebenden Malern die Nummer 1“, schwärmt Ronald Steiner, Leiter der Stadtbücherei, von Maler Friedel Anderson. Von heute an, 12. November, sind bis zum 22. Dezember in den Räumlichkeiten 20 ausgewählte Werke (Ölbilder auf Leinwand und Grafiken) zu sehen – darunter „Märzspaziergängerin“, „Hörnum Odde“, „Vor Kampen“, „Lister Düne 1 + 2“ und andere. Ein Teil der Arbeiten findet sich als Illustrationen in dem Buch „Wiedergänger – eine andere Geschichte von Sylt“ von Jochen Missfeldt wieder.

Letzterer ist auch Gast bei der heutigen Vernissage, die um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei beginnt. Der 1941 in Satrup geborene, frühere Lufwaffenpilot und jetziger Schriftsteller liest aus seiner Erzählung, die in der Edition Eichthal erschienen ist. Missfeldt schrieb unter anderem Gedichte, drei große Romane und eine Storm-Biographie, wurde 2002 mit dem Wilhelm–Raabe-Literaturpreis, 2006 mit dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein und 2014 mit dem Italo-Svevo-Preis ausgezeichnet.

Der Maler Friedel Anderson wurde 1954 in Oberhausen geboren, studierte Kunstgeschichte in Göttingen und Malerei bei Professor Manfred Bluth in Kassel. Seit 1985 lebt er als freischaffender Maler in Itzehoe, ist seit 2009 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Die Provence, Istanbul, Venedig, Afrika und auch Sylt finden sich in seinen Bildern wieder, die er im In- und Ausland ausstellt. In der Stadtbücherei Niebüll ist Anderson nach 2007 zum zweiten Mal Gast.

Die Stadtbücherei ist montags bis freitags (außer Mittwoch) von 9.30 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sonnabends von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen