zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 09:36 Uhr

Neukirchen : Altes Pastorat aufgemöbelt

vom

Das Gebäude wurde für rund 220 000 Euro saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 08:50 Uhr

Neukirchen | Nach über neun Monaten Bauzeit sind die Erneuerungsarbeiten am Neukirchener Pastorat abgeschlossen. Das 1960 erbaute Gebäude wurde saniert und vor dem Gemeinschaftsraum eine neue Holzterrasse angelegt.

Nach dem 1979 erfolgen Anbau an den Gemeinde-Trakt handelt es sich hierbei um die erste grundlegende komplette Sanierung des Gebäudes, wie der Bauausschussvorsitzende des Neukirchener Kirchengemeinderats Jochen Seeger erklärte. Dabei wurde besonders Wert auf die energetische Maßnahmen gelegt mit der Dämmung und Neueindeckung des Daches, Isolierung der Wände, Erneuerung der Fenster und Haustüren sowie Nutzung einer thermischen Solar-Platte auf dem Dach. Auch die Elektrotechnik wurde nach den neuesten Richtlinien angepasst. Die neue Heizung wird mit Erdgas betrieben. Neu ist auch die barrierefreie Toilette im Gebäude. Die Leichenhalle an der Neukirchener Kirche, in der auch bisher die Toiletten waren, war amtsärztlich geschlossen worden. Da die Leichenhalle Eigentum der Kommune ist, hat die Gemeinde Neukirchen einen Zuschuss von 5000 Euro für die neue Toiletten-Anlage zur Verfügung gestellt.

Die Sanierungsarbeiten betrafen sowohl die Privatwohnung des Pastoren-Ehepaares Meike Meves- und Ernst Wagner wie auch die Gemeinderäume und umfassten rund 380 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche. "Im Grunde glich das Gebäude während der Arbeiten einem Rohbau", so Jochen Seeger. Die Gemeinde-Möbel waren in der Mitte des großen Raumes zusammengepfercht und die Privatmöbel eingelagert. Das Pastorenehepaar wohnte während der Zeit in Fahretoft, und die Kirchengemeinde hatte, wie Meike Meves-Wagner formulierte, "Herberge im Haus der Vereine in Neukirchen bezogen". Dafür dankte sie der politischen Gemeinde und lobte auch ihren engagierten Kirchengemeinderat mit Jochen Seeger sowie den verantwortlichen Bauleiter, dem Hochbautechniker Torsten Domnik (Tastrup) vom Kirchenkreis Nordfriesland. Er ist dort erst seit dem 1. Oktober vergangenen Jahres beschäftigt und hat als erstes die Leitung der Bauarbeiten in Neukirchen übernommen. "Nach anfänglichen Verzögerungen lief der Baufortschritt seit dem sehr gut", so Meike Meves-Wagner. "Die Handwerker haben auch alle hervorragend zusammengearbeitet und dadurch die verlorene Zeit wieder eingeholt", freute sich Torsten Domnik. Durch die beschränke Ausschreibung der einzelnen Gewerke konnten die überwiegenden Arbeiten an Firmen aus der Wiedingharde vergeben werden.

Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf etwa 220 000 Euro, von denen der größte Anteil vom Kirchenkreis Nordfriesland und der Rest von der Kirchengemeinde Neukirchen getragen wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen