zur Navigation springen

Führungswechsel : „Alles hat seine Zeit“: Charly Werner verabschiedet

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ingo Ehlers neuer Vorsitzender des Bürgerfestvereins. Jürgen Steffen ist Nachfolger von Thommy Behrens

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 05:30 Uhr

„Es wird sich erstmals nichts ändern. Ich werde das Boot des Vereins weiterhin auf Kurs halten“, versprach Ingo Ehlers (54). Er ist der „Neue“ im Bürgerfestverein Leck und löst den Vorsitzenden Charly Werner nach 18 Jahren ab. Es seien große Fußstapfen, in die er trete, sagte Ingo Ehlers. Er lobte Werners Arbeit wie die der engagierten Mitglieder: „Wir haben eine Institution, die einmalig und es wert ist, aktiv für Leck zu sein.“

Dankesworte und Geschenke richtete auch der 2. Vorsitzende Gerd Komander an den scheidenden Vorsitzenden. Alles im Leben habe seine Zeit, begründete Charly Werner seinen Schritt nach insgesamt zwei Jahrzehnten Vorstandsarbeit. Jetzt wolle er Jüngeren Platz machen, denn das sei seine Definition für verantwortliches Handeln. Mit ihm räumte stellvertretender Schatzmeister Thommy Behrens nach jahrelangem Einsatz seinen Posten. Dieses Amt übernahm Jürgen Steffen, neuer stellvertretender Schriftführer wurde Uwe Wiebrodt.

Charly Werner nutzte die Gelegenheit und hielt die Vielfalt der Arbeit vor Augen. „Im Kernbereich organisieren wir das Bürgerfest und zusätzlich Veranstaltungen aller Art. Wir unterstützen andere Vereine mit Rat, Tat und Material“, sagte er. Sein Fazit: „Mit unserem Einsatz leisten wir einen Beitrag, dass das Leben in unserer Gemeinde lebenswert ist und bleibt.“ Der Bürgerfestverein sei nicht der wichtigste Verein in Leck, aber ohne ihn wäre Leck ärmer.

Der Vorsitzende ließ das Berichtsjahr Revue passieren, bevor er hinterfragte: „Wo steht der Verein im Jahre 2014?“ Durch weniger Veranstaltungen hatte man in den Vorjahren dem Durchschnittsalter der Aktiven im Verein Rechnung getragen. Das und auch wetterbedingte Umstände habe zu Einnahmeausfällen geführt, wobei die Fixkosten nicht reduziert werden konnten. Wie Schatzmeister Rüdiger Kohn später ausführte, wurde 2013 ein dickes Minus erwirtschaftet, das jedoch aufgefangen werden konnte. „Unter dem Eindruck dieser Fakten haben wir uns im Vorstand mehrheitlich entschieden, die dritte Party im Augarten – am ersten Sonnabend im August – wieder aufleben zu lassen“, begründete Charly Werner. Dann wird aus Kostengründen keine Live-Band auftreten, sondern eine „Deutsche Schlagernacht“ als Disco organisiert.

Der Noch-Vorsitzende gab auf der anderen Seite zu bedenken, dass man das Nachwuchsproblem in den Griff bekommen müsse. Ansonsten würden Veranstaltungen zur Disposition stehen. Zurzeit zählt die Gemeinschaft zu den mitgliederstärksten Vereinen im Ort. „Veränderungen gehören zu unserem Leben und müssen als Herausforderungen angenommen werden. Nur so bleiben wir attraktiv für neue Mitglieder“, appellierte Charly Werner. Last not least dankte er den Unterstützern: „Wir unterstützen gerne andere Vereine im Rahmen unserer Möglichkeiten, freuen uns aber auch über Hilfe durch andere Vereine!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen