zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 20:04 Uhr

Aktionswoche gegen Plastik geplant

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Jahrestreffen der Stadtmarketing GmbH Niebüll bot Rückblick, etwa auf die Gesundheitstage zum Thema Prävention

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 10:43 Uhr

Infobroschüre, plastikfreie Produkte und Niebülls Hotel-Potenzial: Diese und andere Themen waren Gegenstand des Jahrestreffen der Stadtmarketing Niebüll GmbH im Niebüller Ratskeller. Stadtmanager Holger Heinke blickte auf Highlights des vergangenen Jahres zurück wie die ersten Demenztage und das Hauptstraßenvergnügen, alles starke Veranstaltungen, die Publikum nach Niebüll ziehen. „Es war ein tierisch bewegendes, kreatives Jahr: Osterhasenalarm, Ausstellung und Workshop zur Figur „Fiete Anders“ der Illustratorin Miriam Koch, „Niebülls schafer Tag“ als Aktionstag zu den Nordfriesischen Lammtagen, Happy Video Dreh, 1. Teilnahme am Stadtradeln mit großem Erfolg von rund 23  000 gefahrenen Kilometern, Mitorganisation zur 1. Niebüller Tanz- und Shownacht, Unterstützung des TSV Rotweiß Niebüll zum 125-jährigen Jubiläum, 3. Auflage des Malbuchs „Leck und Niebüll zum Ausmalen, Ideengebung und Sponsoring des Bahnhofsgemäldes von Ponchai Lüders, „Kaufe vor Ort“, resümierte der Stadtmanager.

Wichtig war ihm das Statement, dass man in der Lage sei, auch kleinere Projekte mit kleinem Budget aus dem Boden zu stampfen. So habe das Stadtmarketing in Kooperation mit anderen Institutionen die ersten Demenztage veranstaltet; ein Novum, das sehr gut ankam.

Für 2015 plant Holger Heinke ein Stadtmagazin als Infobroschüre, das zwei bis drei Mal im Jahr erscheinen soll. „Es gibt so viel über Niebüll zu erzählen“, meint der Stadtmanager; Spannendes aus Sport, Kultur und Jugend, das auch die Besucher der Stadt interessieren dürfte. 2015 gebe es zudem Gesundheitstage zum Thema Prävention; außerdem würden die Stadtpfade ausgeschildert.

Im Anschluss an seine Ausführungen gab es für die Zuhörer zwei spannende Impulsvorträge. Jennifer Timrott (Hallig Hooge), Vorstandsmitglied der Initiative „Küste gegen Plastik“, berichtete, wie der Verein informativ und kreativ gegen den Plastikmüll an der Küste angeht. Die Mitglieder sammeln nicht nur vor Ort am Spülsaum, sondern wollen zu der Problematik alle Interessierten ins Boot holen. „Wir möchten sowohl Einheimische als auch Gäste unserer Region ansprechen“. Eine wichtige Aufgabe des Vereins besteht darin, Informationen über plastikfreie und plastikarme Produkte zusammenzutragen und im Internet zur Verfügung zu stellen. Mangelndes Wissen verhindere oft, das Richtige zu tun. Gleichzeitig verwies die Referentin auf die Idee, mit dem Handel ins Gespräch zu kommen. In Niebüll gab es bereits erste Gespräche mit Ove Lück (Edeka). Geplant ist eine Aktionswoche gegen Plastikmüll, bei der die Kunden die Möglichkeit haben sollen, unnötige Verpackungen zu markieren. Außerdem soll ein Supermarktlabel „Plastikfreies Produkt“ eingeführt werden.

Braucht Niebüll ein weiteres Hotel? Hotels sind derzeit stark im Kommen, sind Magneten auf Sylt und an der Ostseeküste; sind dort zumeist in privater Hand, keine Hotel-Ketten. Frank Behrens, Projektleiter Hotel und Tourismus bei der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH in Kiel, referierte über Chancen und Möglichkeiten. Klar wurde, dass ein Hotel eingebunden sein müsse in ein Gesamtkonzept. Vorleistungen, Planungsrecht, Informationen, Marktstudien, Entwicklungsperspektive, Unterstützung bei Projektentwicklung, Infrastruktur: Es gebe hohe Anforderungen der Projektentwickler und Investoren an die Kommunen. „Es bedarf also einer langfristigen Planung.“ Niebüll habe mit seiner Funktion als Drehscheibe zu den Inseln und Halligen und Richtung Norden ein hohes Potenzial. Marie Wilke, FSJlerin im Kulturbüro Niebüll, überraschte mit einem Poetry Slam zum Abschluss. Sie beschrieb in ihrem originellen Poem ihre Impressionen aus den ersten fünf Monaten in Niebüll. Sehr gekonnt, sehr reflektiert, sodass nach einer Zugabe verlangt wurde.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen