zur Navigation springen

Shanty-Festival : Ahoi! Auf zur Seemannslieder-Sause

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Den Niebüller Shanty-Chor gibt es seit 30 Jahren – das feiern die Sänger am 29. August mit einem großen Musik-Festival in der Stadthalle

Sie singen von Meer und Seefahrt, von Liebe und Sehnsucht, Trauer und Glück – und das seit 30 Jahren. Das wollen die Mitglieder des Niebüller Shanty-Chores feiern, und zwar mit einem großen Festival in der Stadthalle. Insgesamt werden bei der „musikalischen Reise um die Welt“ rund 250 Musiker auf der Bühne stehen. Nicht nur die Niebüller werden die Gala-Fischerhemden überstreifen und die Kehlen ölen, auch befreundete Shanty-Chöre und Musiker wie „De Inspringer“ und das „Mundharmonika Trio Nord“ werden das Festival mitgestalten. Von 11 bis 17 Uhr gibt es „Shantys nonstop“ bei freiem Eintritt, von 19.30 bis 23 Uhr folgt der Gala-Abend (siehe Infokasten).

Seemännisches und niederdeutsches Liedgut pflegen und bewahren – das war von Anfang an die Zielsetzung des Niebüller Shanty-Chores, der 1985 in der „Alten Schmiede“ von 18 musikbegeisterten Nordfriesen gegründet wurde. Seitdem ist viel passiert: Die sangesfreudigen Südtonderaner sind schon in New York bei der Steubenparade, in den Niederlanden, Tschechien, Litauen und Polen aufgetreten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Aktuell besteht die stimmstarke Gemeinschaft aus 45 aktiven und 24 passiven Mitgliedern sowie dem Ehrenmitglied und Mitbegründer Willi Bathke. „Nach Auftritten im Fernsehen, Rundfunk, im Ausland und vor heimischem Publikum hat der Niebüller Shanty-Chor sich einen festen Platz in den Herzen der Zuhörer erobert“, sagt Vereinschef Willi Schoppmeier, der seit 25 Jahren Vorsitzender ist und auch zu den Gründungsmitgliedern gehört. Ebenfalls seit Anbeginn aktiv dabei sind Eberhard Beutel, Ehrenchorleiter Dieter Braun, Gerd Holland, Niko Nissen, Ulrich Martensen und Lorenz Jessen. Chorleiter ist Manfred Tank. Und dann gibt es noch Käthe Jürgensen, ebenfalls Gründungsmitglied, die seit 30 Jahren die Niebüller Shanty-Herren als Musikerin mit dem Akkordeon verstärkt. „Ich sage immer scherzhaft: In der Politik gibt es sie, und auch wir haben eine Frauenquote“, sagt Schoppmeier und fügt hinzu: „Käthe ist unser Goldstück.“

Freundschaftliche Beziehungen zu anderen Singgemeinschaften haben sich für die Niebüller auf vielen Shanty-Chor-Treffen verfestigt. 2005 war der Niebüller Shanty-Chor Ausrichter eines der größten Festivals in Schleswig Holstein mit Chören aus Neuseeland, den Niederlanden, der Schweiz und aus acht Bundesländern. Auch ihr 25-jähriges Bestehen haben die Niebüller mit einem internationalen Festival gefeiert. Und sie singen nicht nur davon, sondern stechen auch selbst in See: Für ihre Sängerfahrten heuern Chormitglieder auf einem Traditionssegler an – dann steht neben dem Gesang auch Reinschiff und Küchendienst auf dem Programm.

Doch auch ihre nordfriesische Heimat steht fest im Musikkalender des Niebüller Shanty-Chores, unter anderem mit regelmäßigen Konzerten in Dagebüll sowie Auftritten bei kulturellen und wohltätigen Veranstaltungen in der Region. Zur Pflege der Stimmen und des Zusammengehörigkeitsgefühls gehören auch die Übungsabende, die immer dienstags (falls kein Auftritt ansteht) um 19.30 Uhr im Sportlerheim des TSV Rot Weiß Niebüll in der Jahnstraße stattfinden.

Beim Proben werden die Stimmen manchmal auch geölt, zum Beispiel mit Lakritzlikör. Und wenn er vergesse, bei „Wir lagen vor Madagaskar“ die „kurze Version“ anzusagen, singe der Chor eine Textzeile wieder und wieder, bis der Chef eine Runde ausgebe, verrät Schoppmeier. „Jeder, der Spaß am Singen hat, ist herzlich willkommen, einfach mal bei der Probe vorbeizuschauen, gern auch mit Instrument.“

Das Repertoire der Niebüller ist umfangreich: von Shantys in ihrer ursprünglichen Form als Arbeitslieder der Matrosen über Seemannslieder bis hin zu Unterhaltungsmusik wie „An der Nordseeküste“. Pünktlich zum Jubiläum ist die mittlerweile siebte CD des Chores erschienen. „Sailing“ lautet der Titel, zu hören ist auch eine Besonderheit: Das Lied „Sing mit dem Niebüller Shanty-Chor“ haben die Mitglieder selbst zur Melodie von „My Bonnie is over the Ocean“ getextet. Sie besingen das Leben im schönen Nordfriesland im Takt der Gezeiten. Wer hören möchte, wie das klingt und ein Herz für maritime Musik hat, ist beim Shanty-Festival am Sonnabend goldrichtig.

 

 



zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2015 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen