zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. August 2017 | 07:00 Uhr

Adventliches in der Akademie

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Reichlich Programm sorgte für Stimmung bei der traditionellen Weihnachtsfeier für Lecks ältere Bürger

Die Augen der Kinder leuchteten vor Lampenfieber, die Augen der Senioren vor Entzücken über deren Darbietungen. Das Rezept, Kleine erfreuen Große, ging auf bei der traditionellen Weihnachtsfeier der Gemeinde Leck. An die 100 Menschen mit weißem Haar erlebten gemütliche Stunden im Forum der Nordsee Akademie.

Weihnachten – das ist wie ein kurzes Abtauchen in eine Traumwelt mit viel Licht und Zauber, mit Luft voller Gesang. Mit diesen Worten eines unbekannten Autors entführte Bürgervorsteher Andreas Deidert selbst die älteren Bürger in diese Traumwelt, fernab von der lauten Hektik des Alltags. „Es ist Zeit, einmal innezuhalten und über das, was war und über das, was kommen mag, nachzudenken“, sagte er. Die Gemeinde entwickele sich aus seiner Sicht sehr positiv, listete er Getanes und Erreichtes wie auch Pläne auf. Unter anderem ging Deidert auf die gut 170 Flüchtlinge ein, die jetzt schon hier leben, sowie die 2000 Flüchtlinge, die noch kommen werden: „Bitte nehmen Sie diese Menschen, die vor Krieg, Tod und Verzweiflung geflohen sind, mit offenen Herzen auf und helfen Sie mit, damit sie unsere Regeln, unsere Sprache und unsere Art des Umganges miteinander so schnell wie möglich lernen.“

Nicht nur die Hektik, sondern die Wärme in den Herzen zu spüren – dazu forderte Pfarrer Gerad Rzaniecki auf. Auch im Namen seiner evangelischen und dänischen Kollegen riet er, die Gemeinschaft zu pflegen und sich auf die christlichen Wurzeln zu besinnen. Umso mehr kamen die klassischen Weihnachtslieder an. Helge Jansen hatte aus seiner Musikschule in Leck zwölf Gitarrenschüler mitgebracht, die größtenteils zum ersten Mal auf einer Bühne saßen. Max spielte außerdem auf der Ukulele, Elske pustete in die Blockflöte und Jette sang „Halleluja“. Frischer Kindergesang durchströmte den Saal, als die Viertklässler der Grundschule an der Linde in Noten verpackt von „Rudolf, das Rentier“ oder der „Weihnachtsbäckerei“ erzählten. Angela Karde hatte ihre Schar gut im Griff. Das gleiche galt für Heidi Freichel, die mit den Mädchen und Jungen der Plattdeutsch-AG auftrat. „Dat kloppt bi Wanja in der Nacht“ setzten sie in Szene und zeigten, dass gar verfeindete Tiere in der Heiligen Nacht zu Freunden werden.

Bei allem sorgte das weihnachtliche Flair für eine harmonische Stimmung. Die Nordsee Akademie hatte dafür die Weichen gestellt und ebenso die Landfrauen mit schöner Dekoration. Kaffee und Kuchen schmeckten den Gästen bestens, es wurde geschnackt und gesungen. Kleine Schätze verteilte der Bürgervorsteher an diejenigen, unter deren Tasse sich eine Zahl verbarg, und mit freundlichen Worten verabschiedete schließlich Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn die Senioren.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen