zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 02:14 Uhr

Achtrups Personalkarussell dreht sich kräftig

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2017 | 11:30 Uhr

Im Verlaufe ihrer jüngsten Sitzung im Landgasthof „Achtruper Stuben“ galt es für die Gemeindevertreter, mehrere Posten neu zu besetzen, weil der bisherige zweite stellvertretende Bürgermeister Udo Hinrichs aus dem Gremium ausgetreten war. Als neuer Gemeindevertreter rückte Udo Lossau nach, der sich der CDU-Fraktion anschloss. Zum neuen Fraktionsvorsitzenden der CDU war Erich Kruse, zu dessen Stellvertreterin Angela Stauch erkoren worden. Nunmehr wurde er zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt, zum Ehrenbeamten ernannt und als solcher durch den Bürgermeister vereidigt. Auch wurde Erich Kruse einstimmig zum neuen Vertreter der Gemeinde Achtrup im Amtsausschuss gewählt, wo er im Falle seiner Abwesenheit durch Angela Stauch vertreten wird. Weil Udo Hinrichs auch Mitglied im Bau- und Planungsausschuss war, wurde er auf diesem Posten jetzt durch das bürgerliche Mitglied Frank Gimball ersetzt.

Da die Gemeinde Achtrup einen Anbau an das auf dem Sportplatz stehende Funktionsgebäude plant, für das sie im Haushalt 2017 bereits 85  000 Euro bereitgestellt hat, und weil sie darüber hinaus den Bau eines Bauhofgebäudes plant, für das 180  000 Euro in den Haushalt eingestellt wurden, musste sie für das Gebiet südlich der Lecker Straße und westlich der Bahnhofstraße die Aufstellung sowohl der 15. Änderung des bestehenden Flächennutzungsplanes als auch des Bebauungsplanes Nr. 16 beschließen.

Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung ebenso eine geänderte „Entschädigungssatzung“, also ihre Satzung über die Entschädigung ihrer Ehrenbeamten und ehrenamtlich Tätigen. Da das bisherige Gemeindebüro der Freiwilligen Feuerwehr Achtrup zur Verfügung gestellt worden war, hatte Bürgermeister Uwe Matthiesen darum gebeten, den Wert für die Nutzung seines eigenen Wohnraumes für dienstliche Zwecke von zehn auf 25 Euro anzuheben. Von Seiten der Verwaltung war vorgeschlagen worden, die seit 2008 unverändert gültige Höhe der Sitzungsgelder der Gemeindevertreter dem Höchstsatz laut Landesverordnung (33 Euro) anzupassen. Die Freiwillige Feuerwehr hatte beantragt, auch die sie betreffenden Festsetzungen den neuen Gegebenheiten und Bestimmungen anzupassen. Dies hat zur Folge, dass der stellvertretende Gemeindewehrführer künftig monatlich 51,33 Euro, der stellvertretende Ortswehrführer der Feuerwehr Achtrup 25,66 Euro und der stellvertretende Ortswehrführer von Lütjenhorn 23,83 Euro erhält.

Mit neun zustimmenden und vier ablehnenden Stimmen beschloss die Gemeindevertretung die Aufhebung ihres Ende November 2016 dokumentierten Beschlusses, sich in Höhe von 500 Euro am „Bürgerwindpark Achtrup-Karlum-Ladelund KG“ beteiligen zu wollen. Andernfalls hätte die Gefahr bestanden, dass bei Aufnahme weiterer Mitglieder eine Prospektpflicht entstehen würde. Ein Prospekt aber soll erst erstellt werden, wenn sicher geklärt ist, dass der Windpark tatsächlich realisiert wird. Sollte dies geschehen, wird er voraussichtlich nur als Repoweranlage für auswärtige Windkraftaggregate betrieben werden.

Wie Bürgermeister Matthiesen mitteilte, plant die Landjugendgruppe Leck eine 72-Stunden-Aktion in Achtrup. Gegenüber der Mühle „Jenny“ möchte sie ein Buswartehäuschen errichten. Mit der Straßenbauverwaltung sei abgesprochen worden, dass sie eine Haltestelle mit Hochbordern schaffen und dort eine Ausbuchtung herstellen werde. Die nächste Aktion „Sauberes Dorf“ soll am 25. März stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen