Weihnachtsdeko ade : Abschmück-Einsatz

img_0903

Kalt war es und extrem windig, als sich die Freiwilligen vom THW am Sonntag daran machten, die Niebüller Weihnachtsbeleuchtung abzubauen.

shz.de von
03. Januar 2016, 18:18 Uhr

Nach und nach wurde gezielt „abgerüstet“, von der Rathausstraße bis zum Marktplatz, durch die Böhmestraße bis zur Hauptstraße. Die Männer des Technischen Hilfswerks auf auf dem Hubwagen nahmen mit geübten Griffen die Elemente von den Laternen und anderen Befestigungen. Das ging so fix, dass mancher Spaziergänger staunte: „Da kommt man ja gar nicht hinterher!“ Die Freiwilligen hatten extra die Straßen abgesperrt, doch an diesem Sonntag war wenig Verkehr: Die meisten Einwohner blieben gemütlich im Bett liegen. „30 Girlanden, unzählige Kometenschweife, dazu gab es 200 Tannenbäume“, nannten die Helfer einige Zahlen. Niebüll sah schon gegen die Mittagszeit wieder ganz alltäglich aus – eigentlich fast ein wenig schade. Doch die nächsten Feiertage kommen bestimmt.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen