Besondere Absolventen : Abi-Stars verlassen die Schulmanege

Foto: Levke Jannichsen.
Foto: Levke Jannichsen.

13 Absolventen wurden feierlich von der Friedrich-Paulsen-Schule entlassen – diesen Jahrgang hätte eigentlich gar nicht gegeben.

shz.de von
11. Juli 2018, 07:00 Uhr

„Circus ABIgalli – Die Stars verlassen die Manege“, so lautet das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs der Friedrich-Paulsen-Schule in Niebüll. Ein Jahrgang, den es eigentlich gar nicht gegeben hätte.

Vor acht Jahren hatte sich die FPS nämlich entschieden, von G8 zu G9 zurückzukehren. Der erste G9-Jahrgang nach der Umstellung wird also erst 2019 Abitur machen. Der letzte G8- Jahrgang hat die FPS schon 2017 verlassen. Trotzdem konnte die FPS Abitur feiern: 13 Stars waren angetreten, 13 Stars haben bestanden und wurden gefeiert.

Es waren Schülerinnen und Schüler, die nach den Worten des Schulleiters Eckhard Kruse entweder den nötigen Mut zum Schulwechsel von einer Gemeinschaftsschule zur FPS hatten oder die nötige Beharrlichkeit, trotz einer nötigen Wiederholung das Abitur erfolgreich anzustreben. Beide Eigenschaften, so Kruse, seien im Beruf wie im Privaten besonders wertvoll. So sei die Schule stolz auf die 100 Prozent Bestehensquote dieses besonderen Jahrgangs.

Schüler der FPS hatten die Schulmensa unter Anleitung der Kunstlehrerinnen Andrea Awe und Inken Geertz mit großen Bildern und Figuren in eine stimmungsvolle Manege verwandelt. Der Musiklehrer Oliver Schultz-Etzold sorgte für die musikalische Festtagsstimmung: Klaviersolisten, das Orchester, der Schul- und der Lehrerchor – es wurden alle Register gezogen. Die Zuhörer waren begeistert von der Qualität der Beiträge.

Ingo Böhm, der Vorsitzende des Schulverbandes, und Dirk Friedrichsen als Elternvertreter überbrachten ihre Glückwünsche. Auch eine silberne Abiturientin (Karin Freese) und ein goldener Abiturient (Prof. Dr. Johann Jessen) ließen es sich nicht nehmen, den „grünen“ Abiturienten die besten Wünsche für ihre Zukunft zu überbringen und sie im Kreis der Ehemaligen aufzunehmen.

Die Festrede hielt Frank Gehrmann, der die Abiturientinnen und Abiturienten nicht nur als Oberstufenleiter, sondern auch als Klassenlehrer über die drei Jahre zum Abitur begleitet hatte. Entsprechend persönlich fielen seine Abschiedsworte aus. „Lassen Sie sich mal wieder blicken,“ rief er seinen ehemaligen Schülerinnen und Schülern nach, „wir würden so gern erfahren, wie es Ihnen später im Leben ergeht!“

Auch den Worten der Schülerinnenrede (Kim Jensen und Tabea Leseberg) waren die Emotionen des Tages abzuhören. Sie bedankten sich für die tolle Studienfahrt nach Wien sowie für die Zuwendung und Unterstützung, die den Erfolg am Ende möglich gemacht hätten. Bei perfektem Sommerwetter genossen alle gemeinsam noch ein Glas Sekt auf dem Platz vor der Mensa. Der Freundeskreis der FPS hatte dankenswerterweise dazu eingeladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen