Dit än dat : Abgeschlossen

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Hunde, dein Freund und Helfer.

shz.de von
27. Juli 2015, 05:00 Uhr

Eine Leserin aus Ladelund stand jetzt unvermittelt vor ihrer verschlossenen Haustür. Dabei hatte sie ihren Schlüssel von innen stecken lassen. Was war passiert? „Ich wollte nur kurz zum Kaufmann, um ein paar Sachen einzukaufen“, erinnert sich die Leserin. Weil es schnell gehen musste und sie sich sicher war, dass sie in wenigen Minuten wieder zu hause sein würde, ließ sie die Schlüssel von innen stecken und zog die Haustür ins Schloss. Doch sie hatte die Rechnung ohne ihren Hund gemacht. Offenbar hatte der, nachdem sein Frauchen das Haus verlassen hatte, nichts Besseres zu tun, als gegen den Haustürschlüssel zu springen. Irgendwie schaffte der Mischling es, diesen zu drehen und schon vor die Tür zu. Nur mit Hilfe des Nachbarn konnte die Leserin ein Fenster aushebeln und so in ihr Haus einbrechen.

Friesenschnack-Hotline:04661/96971342

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen