Neues Gewerbegebiet : Unternehmen wollen bauen: Leck braucht schnelle Lösung

Avatar_shz von 08. Dezember 2021, 17:19 Uhr

shz+ Logo
Leck braucht ein neues Gewerbegebiet: Die Nachfrage von Firmen nach Bauplätzen ist groß. Unser Symbolfoto entstand andernorts.
Leck braucht ein neues Gewerbegebiet: Die Nachfrage von Firmen nach Bauplätzen ist groß. Unser Symbolfoto entstand andernorts.

An sich soll der Business Park Südtondern eines Tages Gewerbetreibenden ausreichend Platz bieten, doch das ist noch Zukunftsmusik. Deshalb hat die Gemeinde jetzt frühere Pläne aus der Schublade geholt.

Leck | In Leck wollen sich Gewerbetreibende ansiedeln – es fehlt allein der Platz dafür. Der wäre im geplanten Business Park Südtondern auf dem ehemaligen Fliegerhorst zwar vorhanden, aber die Zeit drängt. Um den Bewerberstau abzumildern, hat der Infrastruktur- und Umweltausschuss die rechtlichen Voraussetzungen für ein anderes Projekt angeschoben: Das Gewerbegebiet Nord soll um rund zwölf Hektar erweitert werden. Weiterlesen: Millionen-Zuschlag für Drohnen-Zentrum auf dem Flugplatz Leck Die Flächen im Norden der Gemeinde sind bereits seit 2009 für eine gewerbliche Entwicklung im Gespräch. Auf der Grundlage einer Machbarkeitsstudie wurden im selben Jahr die Aufstellungsbeschlüsse für eine Änderung des Flächennutzungsplanes und parallel für den entsprechenden Bebauungsplan gefasst. Der Bereich umfasste als ersten Abschnitt nur das östliche Drittel der Gesamtfläche. Im März 2015 wurde der Vorentwurf in die frühzeitige Behördenbeteiligung gegeben. Seitdem ruhte die Planung, weil die Schließung des Militärflugplatzes im Raum stand und im Rahmen der Konversionsplanung sowie des Ortsentwicklungskonzepts dieses Gelände als geeigneter Standort für eine vielfältige gewerbliche Nachnutzung angesehen wurde. Keine Gewissheit Doch nun ist klar, dass die Bundeswehr zumindest bis 2025/26 am Standort verbleibt. Damit gibt es keine Gewissheit darüber, ob und wann eine Erschließung des „Business Parks Südtondern“ überhaupt durchführbar ist. Die Gemeinde verfügt somit derzeit über keine freien Gewerbeflächen. Die Nachfragen nach gewerblichen Baugrundstücken steigen, unter anderem möchte sich ein dort ansässiger Betrieb vergrößern. Wegen der vielen Anfragen soll jetzt allerdings nicht nur der ursprünglich vorgesehene erste Bauabschnitt, sondern das Gesamtgebiet realisiert werden. Weiterlesen: Deutlicher Sieger: Andreas Deidert bleibt Bürgermeister von Leck Die Fläche schließt an das Gewerbegebiet Nord an, grenzt westlich an die Straße „Kemper Graben“ (L246) und reicht im Nordosten an die Gemeindegrenze zu Achtrup heran. Das Gelände wird bislang überwiegend als Wirtschaftsgrünland und zum Teil auch als Ackerland genutzt. Wanderweg wird verlegt Entwässerungsgräben durchziehen das Gebiet und markieren auch die nördliche und östliche Grenze. Kleingewässer, die teilweise Biotopstatus haben, bleiben erhalten oder werden in die Entwässerung mit einbezogen. Der bisherige Wanderweg im Süden muss weichen, soll aber um das geplante Gebiet herumgeführt werden. Um den neuen Ortsrand soll viel Grün angelegt werden und es sollen flächenhafte Ausgleichsmaßnahmen extern erfolgen. Die Haupterschließung zweigt vom Kemper Graben ab. Auch interessant: Zwei neue Testzentren für Leck Geplant sind relativ kleinteilige Parzellen für kleine bis mittlere Gewerbetreibende. Die Grundstücksgrößen betragen zwischen 1800 und 3200 Quadratmeter. Einzelhandel mit Waren des täglichen Bedarfs mit Ausnahme von Direktvermarktern soll nicht zugelassen werden. Die entsprechenden Aufstellungsbeschlüsse wurden jetzt auf den Weg gebracht. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen