Equal Care Day in Südtondern : Gleichstellungsbeauftragte fordert auf, sich Montag mit der Sorge-Leistung von Frauen auseinander zu setzen

Avatar_shz von 26. Februar 2021, 16:02 Uhr

shz+ Logo
Ein Bewohner eines Pflegeheimes in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) wird mit seinem Rollstuhl über den Flur geschoben. Als Reaktion auf die besonderen Belastungen nach Ausbruch der Corona-Pandemie und als Dank erhalten Beschäftigte in der Altenpflege einen Pflegebonus von bis zu 1500 Euro. Ein Großteil der bereitgestellten Mittel wurde in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen ausgezahlt. (zu dpa-lmv: «Land gewährte bislang 8,6 Millionen Euro für Pflegebonus») +++ dpa-Bildfunk +++
Ein Bewohner eines Pflegeheimes in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) wird mit seinem Rollstuhl über den Flur geschoben. Als Reaktion auf die besonderen Belastungen nach Ausbruch der Corona-Pandemie und als Dank erhalten Beschäftigte in der Altenpflege einen Pflegebonus von bis zu 1500 Euro. Ein Großteil der bereitgestellten Mittel wurde in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen ausgezahlt. (zu dpa-lmv: «Land gewährte bislang 8,6 Millionen Euro für Pflegebonus») +++ dpa-Bildfunk +++

Die Sorge-Arbeit für die Familie und für die Gesellschaft wird zu 80 Prozent von Frauen geleistet.

Niebüll | Die Pandemie hat es im Jahr 2020 und im noch jungen Jahr 2021 noch einmal verdeutlicht, dass Sorgearbeit viel Verantwortung für geringe Wertschätzung bedeutet, denn: „Wer ist für die Sorgearbeit überwiegend in unserer Gesellschaft zuständig? Wer trägt die Hauptlast in besonderen Lebenssituationen? Für Kinderpflege? Home-Schooling? Bis hin zu allen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen