Sylt-Reiseverkehr in Niebüll : Runder Tisch wegen Staus vor der Autoverladung noch in dieser Woche

Avatar_shz von 16. August 2021, 15:04 Uhr

shz+ Logo
Seit Jahren ein gewohntes Bild an Ostern, im Sommer oder zu Beginn der Herbstferien: Lange Staus auf der B5 vor der Autoverladung in Niebüll. Da machte auch das vergangene Wochenende keine Ausnahme.
Seit Jahren ein gewohntes Bild an Ostern, im Sommer oder zu Beginn der Herbstferien: Lange Staus auf der B5 vor der Autoverladung in Niebüll. Da machte auch das vergangene Wochenende keine Ausnahme.

Wie hat sich die Verkehrslage an der Autoverladung in Niebüll in diesem Sommer entwickelt? Immerhin wurden vor der Saison Maßnahmen in die Wege geleitet. In dieser Woche wird wohl eine Zwischenbilanz gezogen.

Niebüll | Wie an fast jedem Wochenende staute sich am vergangenen Sonnabend und am Sonntag der Verkehr vor der Verladerampe in Niebüll über die B5 bis nach Legerade. Autofahrer, die nach Niebüll wollten, hatten wieder das Nachsehen. Die Sylt-Urlauber blockierten die B5, fuhren bisweilen auch nicht rechts an den Streifen, um Platz für Abbieger Richtung Peter-Schmidts-Weg zu machen. Weiterlesen: Keine Dixi-Klos für Sylt-Urlauber im Stau Wagemutige überholten auf Verdacht. „Wo bleibt die Polizei, die den Verkehr regelt?" hört man eine Forderung bei Anwohnern. Die Ortskundigen meiden die B5 und fahren auf Schleichwegen in die Stadt. Wer am Sonnabend im Gewerbegebiet Ost einkaufen war, der kam später staubedingt kaum wieder heraus. Gespräche seit 2020 Seit dem vergangenen Jahr hat es intensive Bemühungen gegeben, die Lage in den Griff zu bekommen. Am runden Tisch unter Federführung von Amtsdirektor Dr. Wolfgang Sappert suchten die Autozugbetreiber Deutsche Bahn und RDC Autozug Sylt gemeinsam mit Behörden und den Unternehmern nach Lösungen. Die Staus, die zwar alles andere als neu sind, aber in den vergangenen beiden Jahren zu unangenehmen Begleiterscheinungen geführt haben, sollten wenigstens abgemildert werden. Weiterlesen: Rabiate Sylturlauber: Drängler werden immer dreister Der Sprecher der Unternehmer und Selbstständigen im Gewerbegebiet Ost, Jörg Dominke, bewertet die aktuelle Situation differenziert und konstatiert eine leichte Verbesserung: „Die Lage hat sich etwas entspannt. Hatten wir sonst am Samstag und Sonntag eine Staulage zwischen 11 und 18 Uhr, so liegen wir jetzt bei 13 bis 17 Uhr.“ Hauptforderung der Unternehmer Von seinem Wunsch, die Bahn möge mehr Abstellflächen bereitstellen, rückt er nicht ab. „Noch besser wäre eine Steigerung der Reservierungsrate“, so der Sprecher der Unternehmen im Gewerbegebiet Ost. Wolfgang Sappert sieht es genauso: „Mal schauen, ob die beiden Bahnanbieter das Reservierungssystem im Netz noch weiter ausbauen können“, sagt er. Weitere Aufstellflächen? Der Amtsdirektor möchte den nur zeitweise starken Andrang entzerren, so dass der ganze Tag genutzt wird. Weitere Aufstellflächen könnten auf dem Bahngelände noch freigegeben werden. „Wir sind im Gespräch, um nachzusteuern.“ So soll noch in dieser Woche erneut ein runder Tisch mit den beiden Bahnbetreibern stattfinden, wobei Zahlen auf den Tisch kommen. Diesmal treffen sich Sappert, ominke und Vertreter der beiden Autozüge im kleinen Kreis. Interessante Beobachtung Spannend sind dabei Beobachtungen, dass es auch bei nicht ausgelasteten Zügen zu Staus kommt. Eine weitere Anregung: „Die Bahnunternehmen müssten noch mehr in die Werbung für die Online-Rervierung gehen.“ Weiterlesen: Süder Gath könnte zum Schleichweg werden Die Anwohner aus der Süder Gath, über die Urlauber auf dem Weg zur Autoverladung immer wieder abzukürzen versuchen, äußerten zuletzt keine Beschwerden mehr. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen