Sylt-Shuttle-Unfall in Niebüll : Zugentgleisung: Bundespolizei ermittelt gegen Bahnmitarbeiter

Avatar_shz von 20. Januar 2022, 12:07 Uhr

shz+ Logo
Das Kuppeln der beiden Züge im Bahnhof Niebüll verlief nicht planmäßig.
Das Kuppeln der beiden Züge im Bahnhof Niebüll verlief nicht planmäßig.

Zum wiederholten Male in den vergangenen Monaten wurde das THW Niebüll zum Einsatz auf Bahngleisen gerufen.

Niebüll | Nach der Entgleisung eines Autozugs der Deutschen Bahn am späten Dienstagabend hat die Bundespolizei noch in der Nacht zu Mittwoch die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Sylt Shuttle mit zwei Lokomotiven und fünf Doppelstockwagen war bei einer Rangierfahrt auf einen abgestellten Zug, der angekuppelt werden sollte, gefahren. Dieser entg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen