Gymnasium in Niebüll : Digitalisierung und Bildung: Familien bezahlen neue Tablets selbst

Avatar_shz von 20. August 2021, 13:57 Uhr

shz+ Logo
Die Schüler legten auf den neuen Tablets eifrig los, löcherten Fachlehrer Holger Jessen-Thiesen mit Fragen.
Die Schüler legten auf den neuen Tablets eifrig los, löcherten Fachlehrer Holger Jessen-Thiesen mit Fragen.

Die Digitalisierung an der Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) schreitet voran. Das ist im aktuellen Fall auch den Eltern von Siebtklässlern zu verdanken. Denn Geld für persönliche Geräte sieht der Digitalpakt nicht vor.

Niebüll | Die Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) macht konsequent Fortschritte in der Digitalisierung. Für 200.00 Euro werden derzeit die Klassenräume mit Touch-Displays in verschiedenen Größen ausgestattet. Auch das W-Lan wurde verbessert. Für beide Maßnahmen flossen staatliche Mittel aus dem Digitalpakt. Weiterlesen: Niebüller Schüler debattieren über Bildungs...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen