Überschwemmungen nehmen zu : Darum bedroht der Klimawandel das nördliche Nordfriesland

Avatar_shz von 18. Oktober 2021, 16:10 Uhr

shz+ Logo
Auch das gehört zu den Aufgaben des Verbands: Der alte Sielzug bei Emmelsbüll in Richtung Südwesthörn wird  entschlammt, damit Wasser besser abfließen kann.
Auch das gehört zu den Aufgaben des Verbands: Der alte Sielzug bei Emmelsbüll in Richtung Südwesthörn wird entschlammt, damit Wasser besser abfließen kann.

Hohe Deiche allein reichen nicht aus, um das Marschland in Nordfriesland vor Überflutungen zu schützen. Auch die Entwässerung ins Meer über Schöpfwerke und Speicherbecken muss funktionieren.

Risum-Lindholm | Bis zum Jahr 2100 ist laut Laut IPPC-Bericht der Vereinten Nationen mit einem Meeresspiegelanstieg zwischen 0,28 und 1,10 Metern zu rechnen. Deiche werden daher erhöht und verstärkt, Klimadeiche mit entsprechenden Ausbau-Reserven werden wie in Dagebüll gebaut. Weiterlesen: Klimawandel sorgt für Ernte-Einbußen Doch Thies Horn, Geschäftsführer des Deich-...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen