zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

14. Dezember 2017 | 05:50 Uhr

750 Übungsstunden in 25 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Senioren-Tanzkreis Neukirchen/Aventoft feiert Gründungsjubiläum / Margrit Riese bleibt nicht länger die Leiterin der Tanzgruppe

von
erstellt am 30.Apr.2015 | 14:17 Uhr

Vor 25 Jahren wurde der Senioren-Tanzkreis Neukirchen/Aventoft gegründet und von Anfang an war Margrit Riese dessen Leiterin. Anlass genug, dieses Jubiläum im voll besetzten Saal des Landgasthofes Fegetasch in Neukirchen zu feiern. Mit dabei waren die Tänzerinnen der Nachbarvereine aus Emmelsbüll-Horsbüll, Niebüll und Risum-Lindholm, Vorstände der DRK-Vereine aus Neukirchen und Aventoft sowie Bürgermeister Peter Ewaldsen (Neukirchen) und die stellvertretende Bürgermeisterin Ilona Petersen (Aventoft).

Als im Jahre 1989 die DRK-Sozialstation Neukirchen-Aventoft eröffnet wurde, entstand bei Margrit Riese die Idee, dort einen Senioren-Tanzkreis zu etablieren. Der DRK-Ortsverein Neukirchen mit der damaligen Vorsitzenden Marga Knudsen lud dann auch Anfang 1990 zu einer Informationsveranstaltung mit Kaffeetafel im Feuerwehrraum des Sportzentrums ein, und der Tanzkreis Emmelsbüll-Horsbüll, der zwei Jahre zuvor gegründet worden war, führte einige Tänze vor. Die Begeisterung war so groß, dass sich gleich zehn Interessierte anmeldeten. Margrit Riese besuchte mehrere Lehrgänge zum Thema „Tanzen mit Senioren“ in Eckernförde. Ebenso wie Olga Garmsen, die sich gleich als deren Stellvertreterin hinzu gesellte und den Tanzkreis bis 2000 mitgeleitet hatte. 2004 kam Dorthe Andresen als Assistentin dazu und deren Nachfolgerin wurde Irene Thomsen. Vor 15 Jahren erhielt der Tanzkreis eine neue Musikanlage.

„Wir haben uns lange auf diesen Tag gefreut“, sagte Margrit Riese in ihrer Laudatio zur Jubiläums-Feier. Sie begrüßte besonders Edith Wrege aus Niebüll als „Pionierin“ der Senioren-Tanzkreise in der Region. Dankbar zeigte sich die Leiterin über die Unterstützung der jeweiligen Neukirchener DRK-Vorsitzenden Marga Knudsen, Ute Petersen und jetzt Anke Asmussen sowie der beiden politischen Gemeinden. Ebenso für die Spenden vom Bürgerverein Wiedingharde und der VR Bank. Vom DRK-Kreisverband gibt es jährliche Fortbildungen, wo neue Tänze gezeigt werden, um sie dann an die jeweiligen Senioren-Tanzkreise zu vermitteln.

In ihrem Rückblick sprach Margrit Riese von rund 750 Übungsstunden in den 25 Jahren. „Umgerechnet wären das durchgetanzt 31 Tage lang, Tag und Nacht – einen ganzen Monat“, fügte sie scherzhaft hinzu. Sie bezeichnete den Seniorentanz als eine Sportart, die Bewegung in Kopf und Körper sowie die Koordination fördert und somit fit und viel Freude macht. Die Art des Tanzens beugt erwiesenermaßen auch Demenz vor. In besten Zeiten hatte der Tanzkreis Neukirchen/Aventoft bis zu 22 Mitglieder, darunter auch drei Männer. Derzeit gehören ihm 15 aktive Tänzerinnen an. „Das heutige Jubiläum ist für mich auch eine Zäsur, nach 25 Jahren als Leiterin möchte ich jetzt nur noch mittanzen können“, sagte Margrit Riese, denn sie übergab das Zepter an ihre Nachfolgerin Irene Thomsen, die künftig von Elke Naie unterstützt wird.

Nach einige Tänzen, gemeinsam von allen vier Tanzkreisen vorgetragen, setzten dann die Grußworte mit Präsenten und Blumen für Margrit Riese und den Tanzkreis Neukirchen/Aventoft ein. Ingeburg Dethlefsen und die beiden Nachfolgerinnen würdigten das Wirken von Margrit Riese, die stets jeden Tanz zuvor für sich alleine getanzt hatte, um ihn dann der Gruppe vorzuführen. Launige Worte gab es von Bürgermeister Peter Ewaldsen, der dem Tanzkreis eine neue Musikanlage von der Gemeinde versprach, da diese während der Feierlichkeiten ihren Geist aufgab. „Es ist bilderbuchhaft, was Sie geleistet haben“, lobte er. „Margrit Riese ohne Tanzen, Rock und Tanzschuhe ist wie ein Auto ohne Lenkrad“,riefen die Vertreterinnen der Nachbartanzkreise aus und meinten: „Tanzen vereint die ganze Welt“. Auch der DRK-Ortsverein Neukirchen sprach seinen Dank aus – als „Arbeitgeber“, wie die Vorsitzende Anke Asmussen, die selbst seit acht Jahren mittanzt, scherzhaft sagte, für 25-jähriges Durchhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen