70 Jahre alte Kastanie vorm Leck-Huus muss weichen

Mit Motorsäge und Zugleinen wurde die 70 Jahre alte kranke Kastanie gefällt.
Mit Motorsäge und Zugleinen wurde die 70 Jahre alte kranke Kastanie gefällt.

shz.de von
15. Dezember 2016, 15:50 Uhr

Die rund 70 Jahre alte Kastanie vor dem Bürger- und Kulturzentrum „Leck-Huus“ musste gefällt werden. Schwarze Punkte und abgeplatzte Rinde waren untrügliches Zeichen für Pilzbefall, was zum Absterben des Baumes führt. „Einem Orkan wie seinerzeit ,Christian‘ hätte die Kastanie nicht mehr standgehalten“, sagte Bauhofleiter Anton Nahnsen. Um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, rückten Mitarbeiter mit Motorsäge und Zugleinen der Kastanie zu Leibe. Der Koloss, dessen Stamm etwa 1,20 Meter Umfang maß, fiel in Sekundenschnelle auf den Rasen. Mindestens weitere vier Kastanien im Augarten, die von Viren und Pilzen befallen sind, müssen in den nächsten Tagen abgeholzt werden. Anton Nahnsen schaut immer prüfend auf alle Bäume, die auf Gemeindegrund stehen: „Gesunde Bäume rühren wir natürlich nicht an.“ Krank waren allerdings zehn Eschen. Laut Wikipedia beeinträchtigt der Pilz Hymenoscyphus derzeit die Verbreitung und Entwicklung dieser Baumart und verursacht das sogenannte Eschentriebsterben. Alle heruntergenommenen Bäume sollen durch neue ersetzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen