60 Jahre Ehe: Es funkte in Klixbüll

Seit 60 Jahre verheiratet: Hannelore (Lore) und Max Eggert Hansen.
1 von 2
Seit 60 Jahre verheiratet: Hannelore (Lore) und Max Eggert Hansen.

Hannelore (Lore) und Max Eggert Hansen aus Niebüll haben geschafft, was heute kaum noch möglich scheint: Sie sind 60 Jahre verheiratet

shz.de von
11. Mai 2015, 13:42 Uhr

Heute ist ein ganz besonderer Tag für Hannelore (Lore) und Max Eggert Hansen aus Niebüll, denn vor genau 60 Jahren haben sie sich das Ja-Wort gegeben. Und somit können sie nun ihre Diamantene Hochzeit feiern. Sie kannten sich schon seit ihrer Schulzeit in Klixbüll und nach der Stellmacher-Lehre hatte der junge Eggert schon ein Auge auf Lore geworfen. Aber so richtig gefunkt hat es dann beim Tanz in der damaligen Gaststätte von Willi Peters in Klixbüll.

Lore Eggert, geborene Johannsen, kam am 3. März 1932 in Klixbüll zur Welt. Ihre Eltern betrieben dort eine Stellmacherei und Tischlerei. Nach erfolgreichem Volksschulabschluss in ihrem Heimatdorf arbeitete sie zunächst ein halbes Jahr als Weißnäherin, bevor sie 1948 eine 18-monatige Lehrzeit als Hauswirtschafterin bei ihrem Onkel in der Adelbyer Meiereigenossenschaft absolvierte. Danach hat sie in verschiedenen Haushalten gearbeitet bis hinunter nach Weinheim an der Bergstraße und war zuletzt bei Zahnarzt Dr. Hans Tüxen in Niebüll beschäftigt. Am 16. Oktober 1954 haben sich Lore und Eggert Hansen dann verlobt.

Max Eggert Hansen wurde am 16. Februar 1929 als dritter von vier Jungen auf Gotteskoogdeich in der damaligen Gemeinde Deezbüll geboren. 1932 zog die Familie nach Klixbüll, wo die Eltern eine Gast- und Landwirtschaft betrieben. Nach Besuch der dortigen Volksschule absolvierte Eggert Hansen bis 1947 eine dreijährige Stellmacher-Lehre bei Julius Jessen in Leck. Danach arbeitete er bei Hans Johannsen (Hans Meister), dem Betrieb seiner zukünftigen Braut. Weitere berufliche Stationen waren eine Rollo-Fabrik in Mettmann bei Düsseldorf, wo er an einem Großauftrag für eine amerikanische Wohnsiedlung in Bad Godesberg mitarbeitete und Gremmerup in Angeln. Dort machte er sich mit einer Tischlerei selbstständig. Aber es war nicht genug los und so hatte er die Möglichkeit, in seinem erlernten Beruf bei einer Firma in Husby zu arbeiten oder als Postzusteller nach Niebüll zu gehen. Er entschied sich dann für die Post und begann so am 1. März 1955 seine zweite berufliche Karriere, die bis zu seiner Pensionierung 1991 dauern sollte.

Nach der Hochzeit am 18. Mai 1955, dem Tag der Silberhochzeit der Brauteltern, wohnte das junge Paar noch vier Monate zur Miete in Klixbüll, bevor sie dann nach Neukirchen zogen. Denn nach einer Urlaubsvertretung bekam Eggert Hansen dort bald eine feste Planstelle als Zusteller zugewiesen. Das Monatseinkommen betrug 195 D-Mark und erhöhte sich erst 1956 um 50 D-Mark, als Sohn Manfred geboren wurde. 1959 erblickte Tochter Bärbel das Licht der Welt. Und da die Wohnung in Neukirchen zu klein war, kaufte die junge Familie ein Reetdachhaus in Rosenkranz und sanierte es in Eigenarbeit. Die Post wurde mit Fahrrad und später Mofa über schwierige Kleiwege ausgetragen. Bei Jolanthe Nolde auf Seebüll gab es oftmals Frühstück und so traf Eggert Hansen eines Tages auch auf den berühmten Maler Emil Nolde, der durch die Küche ging. 1961 übernahm Eggert Hansen die Poststelle in Neukirchen von seinem Vorgänger Andreas Bossen als Posthalter und zog vier Jahre später in den Neubau mit Poststelle im Osterdeich 55 nachdem das Haus in Rosenkranz wieder verkauft war. Nach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung für den mittleren Postdienst wurde 1972 im Osterdeich angebaut, weil die Zusteller aus Aventoft dazu kamen. Eggert Hansen hat viele Jahre als Fußball-Jugendobmann und Trainer im Vorstand beim TSV Wiedingharde gewirkt. Lore Hansen war neben Hausfrau und Mutter lange Zeit für die Wohnungs-Vermittlung beim Fremdenverkehrsverein Wiedingharde tätig. Weiter half sie als Bezirksdame beim DRK-Ortsverein Neukirchen und war in der Handarbeitsrunde bei den Landfrauen. 33 Jahre haben beide Eheleute für „Fortuna Rodenäs“ in Emmelsbüll gekegelt. 1969 haben sie ihre erste Urlaubsreise unternommen, nach Laubach bei Gießen mit den Eltern, für die es auch der erste Urlaub in deren Leben war. Die Urlaubsreisen, zunächst mit dem eigenen Auto und später mit Busgesellschaften, sollten sich bis 2010 jährlich wiederholen. So haben sie halb Europa von Kroatien bis zum Nordkap bereist. Seit 2012 wohnen Lore und Eggert Hansen nun in Niebüll und fühlen sich in der Nähe ihrer Kinder und deren Familien sehr wohl. Dazu sind noch vier Enkelkinder und drei Mädchen als Urenkel („unser ganzer Stolz“) gekommen. Die Diamantene Hochzeit wird mit großer Gästeschar im Friesenhof gefeiert, wo das Jubelpaar dann auch den kirchlichen Segen empfangen wird.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen