zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 02:44 Uhr

50 Jahre „Dansk Børnehave“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit einem Tag der offenen Tür und reichlich Programm feiert morgen der dänische Kindergarten in Humptrup das Jubiläum

von
erstellt am 30.Jun.2016 | 15:35 Uhr

Am kommenden Sonnabend, 2. Juli, wird es im „Dansk Børnehave“ in Humptrup laut, bunt und festlich. Dann nämlich wird von 10 bis 14 Uhr das 50-jährige Bestehen der Einrichtung mit einem Tag der offenen Tür groß gefeiert. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich alle Räumlichkeiten zeigen zu lassen, es wird gegrillt und zur Unterhaltung für Groß und Klein tritt der Clown „Art Petit“, alias Knut Keller aus Flensburg auf. Dazu werden Filme und Fotos aus den vergangenen 50 Jahren gezeigt, auf denen sich sicherlich so mancher Gast als Kindergartenkind oder Elternteil wiedererkennt.

Auf vielfachen Wunsch von Eltern wurde 1965 endlich mit dem Bau eines dänischen Kindergartens (Dansk Børnehave) auf dem bisherigen Sportplatz neben dem bereits bestehenden Schulgebäude in Humptrup begonnen. Die Initiative dazu hatten letztendlich der damalige Schulleiter Arne Hou und Schulelternbeiratsvorsitzender Gustav Petersen übernommen. Die Finanzierung lief über den Dansk Skoleforening for Sydslesvig, Flensburg, der auch heute noch Träger der Einrichtung ist und der „P. M. Daell“-Stiftung. Dazu kamen eine Menge Eigenleistungen der engagierten Eltern. Bevor die offizielle Einweihung am 30. April 1966 erfolgte, war schon im Februar eine Gruppe mit zwölf Kindern dort eingezogen.

Erste Leiterin war Lis Kristensen aus Dänemark, bevor dann gut ein Jahr später die legendäre Margrethe Jessen, nur als Grete bekannt, aus dem dänischen Holstebro das Kommando übernahm. Sie konnte damals kein Wort Deutsch, begann mit nur sieben Kindern und leitete den Kindergarten genau 39 Jahre und acht Monate. Heute wohnt sie im nahen Tondern und hat noch immer sehr guten Kontakt zu „ihrem“ Kindergarten. Ihre Nachfolgerin ist seitdem Kirsten Tychsen Hansen aus Niebüll, die bereits seit 2002 dort tätig war. Da die Kinderzahl stetig anstieg und 1968 mit 24 Mädchen und Jungen ausgebucht war, erfolgte 1973 der Anbau eines Gruppenraumes Richtung Süden. Für Grete Jessen gab es derzeit auch im Erdgeschoss des Gebäudes eine Wohnung, die mit ihrer Pensionierung nach oben verlegt wurde. So konnten unten nicht nur ein weiterer Gruppenraum, sondern auch noch eine Küche und Büro für den Kindergarten eingerichtet werden.

Als Grete Jessen dann 2008 nach Tondern verzog, baute man auch den bisherigen Wohnteil zu Gruppenräumen um und integrierte dort eine Vorschulgruppe. Unten konnte dafür ein Personalraum geschaffen werden. Seit 2007 hat der Kindergarten zwei Gruppen, wovon seit zwei Jahren neben der Regelgruppe eine altersintegrierte Gruppe mit neun Krippenplätzen ist. Diese Krippenkinder erhalten täglich eine warme Mahlzeit im Børnehave.

Als letzte Baumaßnahme konnte im Frühjahr ein Anbau als Foyer und Garderobe eingeweiht werden. Damit hatte ein Provisorium des zugigen Eingangsbereiches und der viel zu kleinen Garderobe ein Ende, so Kirsten Tychsen Hansen. Die Einrichtung ist für maximal 39 Kinder ausgelegt und in den vergangenen Jahren immer voll belegt, so eine erfreute Leiterin, die von zwei weiteren Pädagogen und drei pädagogischen Assistentinnen unterstützt wird. Dazu kommt noch der Hausmeister, den man sich mit der nebenan liegenden dänischen Schule (Klassen eins bis sechs) teilt. Überhaupt wird die gute Zusammenarbeit mit der Schule hervorgehoben, sei es bei der Nutzung der Sporthalle und Bücherei oder der Vorschularbeit, wo die Kinder in den letzten drei Kindergarten-Monaten einmal pro Woche mit der ersten und zweiten Schulklasse zusammen arbeiten. So ist es für die Kinder ein gleitender Übergang bei der Einschulung,. „Wenn die Kinder zur Schule kommen, ist es, als waren sie schon immer da“, sagt Kindertagesstättenleiterin Kirsten Tychsen Hansen nicht ohne Stolz. Einen weiteren Vorteil sieht sie auch in der naturnahen Lage der Einrichtung direkt neben dem Humptruper Wald, der jeden Montag, bei Wind und Wetter, als Ressource genutzt wird.

Die Öffnungszeiten des Kindergartens sind werktags von 7 Uhr bis 14.30 Uhr, das Einzugsgebiet sind die Gemeinden

des ehemaligen Amtes Süderlügum.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen