3200 Stunden im Einsatz

Der Vorstand des DRK-Ortsvereins hat auch in den kommenden Jahren einiges vor.
Foto:
1 von 3
Der Vorstand des DRK-Ortsvereins hat auch in den kommenden Jahren einiges vor.

DRK Niebüll freut sich bei der Jahresversammlung über 80 neue Mitglieder – Ortsverein hilft bei zahlreichen Veranstaltungen

shz.de von
12. April 2018, 18:59 Uhr

Der DRK-Ortsverein Niebüll-Deezbüll ist sehr gut aufgestellt. Dies unterstrich während der Jahreshauptversammlung die erste Vorsitzende Birgit Schlee. Ende vergangenen Jahres zählte der Ortsverein 483 Mitglieder, 2016 waren es 403. „80 neue Mitglieder, das freut uns sehr“, sagte die Vorsitzende in ihrem Jahresbericht. Bürgermeister Wilfried Bockholt würdigte in seinem Grußwort das Engagement des DRK in Niebüll.

„60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stehen uns derzeit zur Seite. Mir ist wieder aufgefallen, wie viele Helferinnen und Helfer in diesem Jahr aktiv waren, damit zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt werden konnten“, erläuterte Birgit Schlee. Insgesamt wurden 3200 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. Zu den DRK-Säulen gehören Blutspendedienst, Kleiderkammer, Begegnungsstätte (gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft), Tanzkreis und zahlreiche Besuche bei Mitgliedern. Zu Geburtstagen, Jubiläen und weiteren Anlässen machten die Bezirksdamen 110 Hausbesuche. Allein 19 Bezirksdamen verteilten das vierteljährlich erscheinende DRK- Magazin. Zu den jeweils zweitägigen Blutspendeterminen kamen 865 Freiwillige, die mit einem Imbiss versorgt wurden. An den acht Tagen waren 181 Helferinnen im Einsatz, insgesamt für 724 Stunden.

Die Zusammenarbeit mit den jungen Leuten der DRK Bereitschaft und der Rettungshundestaffel klappe sehr gut, es bestehe ein ausgesprochen freundschaftliches, herzliches, konstruktives Miteinander. Die Rettungshundestaffel gehört jetzt zur Bereitschaft und wird durch diese auch betreut. Hier wurden 1791 ehrenamtliche Stunden abgeleistet. „Dank an alle meine Vorstandsmitglieder, denen nichts zu viel ist, die immer zur Stelle sind, auf die ich mich immer verlassen kann und die neben der Vorstandsarbeit auch noch viele Dienste geleistet haben“, sagte Birgit Schlee.

„Ganz herzlichen Dank an alle Helferinnen und Bezirksdamen, die durch ihren Einsatz die Veranstaltungen überhaupt erst möglich und erfolgreich gemacht haben und so den Ortsverein am Leben erhalten“, sagte die Vorsitzende. Das gehe nur, weil alle bereit seien, sich ehrenamtlich einzubringen. Sie sei froh und dankbar, dass das, verbunden mit viel Herzlichkeit, Fröhlichkeit und teilweise auch enger Verbundenheit so möglich war und ist.

Norbert Tramm wurde als Kassenwart wiedergewählt; Margret Samson (2. Vorsitzende) bleibt ebenso im Amt wie die Schriftführerin und die Beisitzerinnen. Der von Frauen dominierte Verein ist auch für Männer offen, der Beitrag liegt bei 20 Euro imJahr. In der Begegnungsstätte wurden an 27 Nachmittagen 534 Personen gezählt und von den Helferinnen mit einem Aufwand von 283 Stunden betreut. Auf dem Programm stand unter anderem ein bunter Nachmittag mit den Petuhtanten, der Auftritt des Shanty-Chores Blaue Jungs und der Ausflug zur Hofmeierei. Der DRK-Seniorentanzkreis traf sich an 18 Freitagnachmittagen in der Begegnungsstätte. Die Kleiderkammer ist an drei Tagen in der Woche geöffnet. Im Jahre 2017 wurden 10239 Kleidungsstücke an Bedürftige ausgegeben. Ingrid Schattling wird durch zwölf Helferinnen unterstützt, die wechselweise eingesetzt werden. Die Kleiderkammer wird nach wie vor sehr gut angenommen, die Anzahl der ausgegebenen Kleidungsstücke ist konstant geblieben.

Im Rahmen des „Betreuten Wohnens“ werden 22 Wohnungen von Ingrid Schattling betreut. Für die Bewohner findet einmal im Monat ein Kaffeetrinken mit Unterhaltungsprogramm im DRK-Gebäude statt. Einmal im Jahr werden die Mieter zum gemeinsamen Essengehen eingeladen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen