zur Navigation springen

Lammkönigin : 27-Jährige repräsentiert Nordfriesland und die Produkte der Salzwiesen-Schafe

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit Leidenschaft vertritt die Nordfriesin Femke Andresen unter anderem die Tourismusregion ihrer Heimat.

shz.de von
erstellt am 15.Jul.2017 | 05:06 Uhr

Die staunenden Blicke der vielen Mädchen und Jungen, die trotz des schönen Wetters in die Niebüller Stadtbücherei gekommen sind, zeigen es deutlich: Für Kinder ist Femke Andresen eine echte Königin. Schärpe, Krone, ein edles rotes Kleid – tatsächlich sieht die 27 Jahre alte, bildhübsche Frau mit braunen Haaren auch wie eine Monarchin aus. Doch Femke Andresen ist „nur“ eine Produkt-Majestät – nämlich die amtierende Lammkönigin Nordfrieslands.

Was ist die wichtigste Voraussetzung, um in dieses Ehrenamt gewählt zu werden? „Man muss mindestens 20 Jahre alt sein und aus Nordfriesland stammen. Vor allem kommt es aber darauf an, dass man diese Region, die Marsch, die Deiche und das Meer liebt. Mit meiner Begeisterung für Nordfriesland möchte ich möglichst viele Menschen, Urlauber und Einheimische anstecken“, sagt Femke Andresen, die in die Stadtbücherei gekommen ist, um Kindern Geschichten über Schafe und Lämmer vorzulesen. Eine von vielen repräsentativen Aufgaben für den Verein „Nordfriesische Lammtage“, die aber allesamt „richtig Spaß bringen“, sagt die strahlende Majestät.

Femke Andresen kennt den Unterschied zwischen Stadt- und Landleben genau. Sie wuchs in dem kleinen Dorf Holm auf, mit ihrem jüngeren Bruder auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern, auf dem es allerdings nur Kühe gab. Nach dem Abitur lebte sie von 2009 bis 2012 drei Jahre für ihre Ausbildung zur Bankkauffrau in der Metropole Frankfurt am Main. „Ich vermisse nichts am Großstadtleben, ich hatte solche Sehnsucht und war so glücklich, als ich zurück nach Nordfriesland konnte“, sagt die Lammkönigin, die danach zunächst bei einer hiesigen Bank und nun bei der Breitbandgesellschaft arbeitet. Dort gibt es großes Verständnis, wenn die Holmerin für ihre repräsentativen Pflichten wie diese Lesung oder auch für Auftritte auf Märkten, Messen, Bällen und anderen Veranstaltungen mal früher Feierabend machen muss.

„Darf ich mal die Schärpe anprobieren?“, fragt in der Pause eine der kleinen Zuhörerinnen die Lammkönigin. „Klar sagt Femke Andresen, und hilft beim Überziehen. Danach möchten alle die Schärpe anprobieren, auch die Jungs, die sich fesch machen als kleine Lammkönige. Die Schärpe, die Krone und zwei Kleider – ein kurzes Rotes und ein langes Abendkleid – hat Femke Andresen für ihre repräsentativen Aufgaben gestellt bekommen. „Beide habe ich bewusst in Rot gewählt, die Farbe steht mir gut und ist auch eine der Farben Nordfrieslands“, sagt die junge Frau, die mittlerweile auch privat täglich mit Schafen zu tun hat, denn: „Mein Freund, auf dessem Hof ich lebe, hat davon 1200 Stück.“ Wenn Femke Andresen von dem dortigen Miteinander mit den flauschigen Deichbewohnern spricht, gerät sie ins Schwärmen: „Besonders zur Lammzeit lässt es mein Herz höher schlagen, wenn ich den Muttertieren bei der Geburt helfen und danach den kleinen Lämmern beim Aufwachsen zusehen kann“, sagt sie. Dass von diesen Lämmern, wenn sie ein bestimmtes Gewicht erreicht haben, auch einige geschlachtet werden, ist der Lammkönigin bewusst. „Ich stehe ja auch für dieses tolle Produkt, das Salzwiesenlamm. Wichtig ist mir, dass die Tiere ein gutes Leben haben und vor Ort, ohne lange Transporte geschlachtet werden.“

Doch nicht nur die Schafe, auch die Tourismusregion und der Küstenschutz sind Themen, die die Lammkönigin vertritt. „Für mich ist das eine Ehre. Ich lerne jede Woche noch etwas Neues und Schönes über meine Heimat hinzu und auch viele besondere Menschen kennen“, sagt Femke Andresen. Wie hat denn ihr privates Umfeld auf ihre Bewerbung als Lammkönigin reagiert? „Meine Freunde finden es alle gut, meine Familie steht voll dahinter und meine Oma ist mein größter Fan und bei allen Auftritten mit dabei“, sagt die Lammkönigin, die nach einer Pause mit Gummibärchen nun noch weitere Geschichten vom Schaf Charlotte und von Lämmern am Strand vorliest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen