24 Jahre Dienst rund um die Uhr

Bürgermeister Hans Jes Hansen, die Wehrführung Michael Schultz und Kai Jensen sowie Hoxtrups Wehrführer Matthias Möhrke (v. l.) freuen sich mit Uwe Linau über dessen Ernennung zum Ehrenwehrführer. Foto: pep
Bürgermeister Hans Jes Hansen, die Wehrführung Michael Schultz und Kai Jensen sowie Hoxtrups Wehrführer Matthias Möhrke (v. l.) freuen sich mit Uwe Linau über dessen Ernennung zum Ehrenwehrführer. Foto: pep

Avatar_shz von
22. März 2011, 08:26 Uhr

Viöl | Ein Spalier von Feuerwehrkameraden mit Schläuchen in den Händen begleitete Uwe Linau in den Kirchspielkrug "Gallehus", wo er gebührend verabschiedet wurde. Aber nicht nur Aktive der Viöler Wehr, aus dem ganzen Amts- und Kreisbereich waren Feuerwehrleute gekommen. Auch der Gemeinderat sowie Vertreter zahlreicher Vereine und Institutionen waren bei der Abschiedsfeier anwesend.

Einen Wermutstropfen gab es allerdings, denn seine Ehefrau Vera Linau, in all den Jahren die wichtigste Person an seiner Seite, konnte wegen eines Todesfalls in der Familie nicht an der Feier teilnehmen. Doch nichtsdestotrotz, wer sich 24 Jahre ehrenamtlich in der Feuerwehr eingebracht hat, so Amtsvorsteher und Bürgermeister Hans Jes Hansen in seiner Laudatio, der hat so einen Empfang verdient. Uwe Linau habe nicht nur zum Wohle der Wehr, sondern auch der Gemeinde seine Zeit und Kraft gegeben. Die Wehr wurde auf einen Stand gebracht, von dem so manch andere träumt. Im Dreh- und Angelpunkt, dem Feuerwehr gerätehaus, wurden zahlreiche Aktive aus- und weitergebildet, denn Linau verstand es, seine Truppe zu motivieren. Trotz vieler Arbeit stand die Gemeinschaft immer an erster Stelle.

Sein Nachfolger Michael Schultz mit Stellvertreter Kai Jensen dankten für die gemeinsame Zeit und besonders für die Übergabe einer sehr gut ausgebildeten und bestückten Wehr - auch eine Jugendwehr mit einer langen Warteliste ist vorhanden. So war es für die neue Führung selbstverständlich "ihren Uwe" zum Ehrenwehrführer zu ernennen.

Kreisbrandmeister Christian Albertsen sagte ebenfalls danke, hat er doch das "Laufen bei der Viöler Wehr erlernt". Auch Amtswehrführer Holger Makoben dankte für 22 Jahre gemeinsame Arbeit und wünschte alles Gute für die Zukunft. Matthias Möhrke, stellvertretender Gemeindewehrführer und Wehrführer in Hoxtrup sowie Vorsitzender des Feuerwehrmusikzugs Viöl hielt einen "gemeinsamen Rückblick" in Reimform, denn er ist ebenfalls seit 24 Jahren Wehrführer. Von Ernst-Georg Nommensen von der Feuerwehrbereitschaft, Jan Eric Jessen von der Leistungsbewertungs-Kommission, dort macht Linau weiter, aber auch von Bernd Jensen, Vorsitzender der Ringreiter, und vom zweiten Bürgermeister Heinrich Jensen gab es Dankesworte und Präsente.

Der frisch gebackene Ehrenwehrführer ist in der Husumer Jugendwehr groß geworden, und so ließ es sich Marius Ruschke, ehemals Kreisjugendwart ("Häuptling schwarze Socke"), nicht nehmen, einen kurzen Rückblick zu halten. Er sei stolz auf das, was Linau in der Feuerwehr geleistet habe, vor allem hätten sie ihn gern in Husum behalten. Der amtierende Kreisjugendwart Björn Hufsky ehrte Linau mit der Leistungsspange in Bronze der Deutschen Jugendfeuerwehr.

In den vielen Pausen zwischen den Rednern sorgte der Feuerwehrmusikzug mit schmissigen Weisen für den musikalischen Part. Linau dankte für die vielen guten Worte und Geschenke, wobei er bei der von seinem Team überreichten Ballonfahrt "etwas sparsam guckte". Er selbst dankte der Gemeinde und dem Bürgermeister für die Unterstützung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen