zur Navigation springen

Braderup : 18 Bienenvölker gestohlen – 1000 Euro Belohnung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Tobias Johannsen und seine Kollegen wollten eigenen Honig ernten – doch daraus wurde nichts: Am Montagabend war der komplette Bestand Honigbienen nahe eines Windparks bei Braderup (Kreis Nordfriesland) verschwunden.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 15:31 Uhr

Braderup | Als Tobias Johannsen am Montagabend gegen 18 Uhr mit seinen Kollegen die 18 Bienenvölker nahe eines Windparks zwischen Klixbüll und Braderup kontrollieren wollte, waren die Bienen weg. Die Hobbyimker fanden neben dem Rapsfeld nur noch verwaiste Bodenplatten. Die Bienenstöcke, die noch am Samstag am Feldrand aufgestellt standen, waren spurlos verschwunden.

Zusammen mit vier Bekannten hatte er sich erst kürzlich dazu entschlossen, die Bienenvölker zu kaufen und eigenen Honig zu ernten. „Ich habe 800 Euro in die Bienen investiert. Nur noch eine Woche, dann wäre der Honig erntereif gewesen“, sagt der Braderuper. Jeder der Bienenstöcke war mit Waben voller Honig gefüllt, die Ernüchterung ist dem Hobbyimker anzumerken.

Ein Bienenstock kurz vor der Ernte wiegt etwa 50 Kilogramm. Dass die Diebe Profis waren, dessen ist sich Johannsen sicher. „Es war Regenwetter, da sind die Bienen alle drin. Wir hatten die Stöcke extra geschlossen, damit es für die Bienen nicht nass und kalt wird.“ Die Stöcke wären deshalb leicht zu transportieren gewesen. Johannsen vermutet, dass der oder die Täter die Stöcke nur noch zusätzlich mit Schaum abgedichtet und dann aufgeladen haben. „Letztes Jahr gab es so einen Diebstahl in der Gegend schon einmal. Damals hat man einen weißen Transporter gesehen, aber keine Kennzeichen.“ Dies bestätigte die Polizei in Leck auf Nachfrage von shz.de.

Den Schaden beziffert Tobi Johannsen im Moment auf etwa 6000 bis 8000 Euro. „In jedem Bienenstock ist mit etwa 30 bis 40 Kilo Honig zu rechnen. Ein Kilo Honig kostet etwa zehn Euro und dann kommen noch die Bienen selbst dazu.“ Auf Facebook sucht die Gruppe daher nun nach Zeugen, die am Ort oder in der Nähe etwas Auffälliges beobachtet haben – für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wurde eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Auch die Polizei sucht nach Hinweisgebern und bittet jeden, der sachdienliche Hinweise machen kann, sich unter der Telefonnummer 04662/891260 bei der Polizei in Leck zu melden.

Den Bienen mache der plötzliche, wenn auch illegale, Umzug jedoch keine Probleme, meint Johannsen. Wichtig sei, dass die Bienen nicht in einem Umkreis von drei Kilometern wieder freigelassen werden, da sie dann zurückfliegen und sterben würden. Die Tiere würden sich an einem neuen Standort aber durchaus wieder „einfliegen“ können.

Viel Hoffnung, seine Bienen wieder zu bekommen macht sich der Hobbyimker nicht. „Wir haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet und müssen jetzt abwarten. Wir wissen ja auch nicht, ob die Täter es nur auf den Honig oder auf die Bienen abgesehen haben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen