100-Jährige feiert ihren Geburtstag im Kreis der Familie

Erna Petersen mit vier Generationen ihrer Nachkommen.
Erna Petersen mit vier Generationen ihrer Nachkommen.

shz.de von
28. März 2017, 15:51 Uhr

Heute wird Erna Petersen geborene Lorenzen im Seniorenheim „Landhaus Nis Puk“ in Klanxbüll 100 Jahre alt. Sie ist eine bemerkenswerte Frau mit einer besonderen Biographie. Geboren wurde sie am 29. März 1917 am Flützholm in der Gemeinde Humptrup, wo ihre Eltern eine Landwirtschaft betrieben. Dort wuchs sie auch mit vier Brüdern und zwei Schwestern auf.

Zeit ihres Lebens hat Erna Petersen immer in der Landwirtschaft gearbeitet. Nach ihrer Hochzeit mit Thomas Hermann Petersen zog das junge Paar auf den Haupthof der Schwiegereltern nach Rodenäs. Zuvor gebar sie 1940 ihren Sohn Heike, der bereits im Januar 2013 verstorben ist. 1942 bekamen die Eheleute einen zweiten Sohn, der aber schon nach neun Monaten verstarb. Einen weiteren Schicksalsschlag ereilte Erna Petersen als sie erfuhr, dass ihr Ehemann im zweiten Weltkrieg gefallen war. Sie hat danach nie wieder geheiratet.

Gleich nach dem Krieg machte sie sich in Rodenäs mit ein paar Kühen und einigen Hektar Land selbstständig. Diese kleine Landwirtschaft hat sie bis Anfang der Siebziger Jahre ganz alleine bewirtschaftet. Ihre Nachkommen sprechen daher zu Recht von ihr als eine tüchtige Frau, zumal damals auch ihre Eltern bei ihr gewohnt hatten, die sie dazu in den letzten Jahre pflegte. Ihr Vater, Christian Hockerup Lorenzen, wurde immerhin 103 Jahre alt. Er galt Erna Petersen als Vorbild und sie sagte seinerzeit, dass sie auch wie er 100 Jahr alt werden möchte – das hat sie nun geschafft. Nach Aufgabe der Landwirtschaft hat sie auf ihrem Hof noch Wohnungen an Feriengäste vermietet. Daraus bildeten sich im Laufe der Jahre zahlreiche Stammgäste und Erna Petersen genoss es, sich mit ihnen zu unterhalten. Sie arbeitete zudem sehr gerne in ihrem Garten.

In ihr verbarg sich auch eine gewisse künstlerische Ader, denn sie hörte gerne Musik und spielte selbst Mundharmonika und Orgel. Eine weitere große Leidenschaft der Jubilarin war von jungen Jahren an das Verfassen von Gedichten. Einige der allesamt handschriftlich gefertigten Werke hat die Niebüllerin Catharine Meseritzer in einem Heft zusammengestellt. Dabei sind Erinnerungen an die Heimat Flützholm, aber auch mal ein Aufruf an die Anhänger des Humors. Ein besonderes Gedicht hatte Erna Petersen Anfang 1941 zum 50-jährigen Firmen-Bestehen der Nährmittelfabrik Dr. August Oetker geschrieben und auch dort hin geschickt. Der Firmeninhaber antwortete postwendend mit einem persönlichen Dankesschreiben.

Seit Mai 2012 lebt Erna Petersen im Seniorenheim in Klanxbüll. Zu ihrer Familie gehören vier Enkel und neun Ur-Enkel, die von einer immer tollen und einmaligen Oma sprechen. Auch jetzt noch hört Erna Petersen gerne Musik , deshalb wird heute zur kleinen Familienfeier im Landhaus Nis-Puk auch der Chor für sie singen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen