zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. November 2017 | 02:18 Uhr

Zwölf Projekte auf den Weg gebracht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach holprigem Start hat die Aktiv-Region Holsteiner Auenland nun Fahrt aufgenommen

von
erstellt am 04.Mai.2016 | 17:14 Uhr

Bereits seit einem Jahr segelt die Aktiv-Region Holsteiner Auenland im Fahrwasser der neuen EU-Förderperiode und verfolgt dabei das Motto „Die Gemeinschaft im Mittelpunkt“. Hans-Jürgen Kütbach, Vor-sitzender des Trägervereins der Aktiv-Region, begrüßte die Mitglieder und Gäste anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Heede und nutzte die Gelegenheit, um gemeinsam mit der Geschäftsstelle eine erste Bilanz zu ziehen.

Nachdem sich die Bewilligungen der beschlossenen Förderprojekte um einige Monate verzögert hatten und der gesamte Prozess etwas ins Stocken geraten war, freuen sich nun weit über die Hälfte aller Projektträger über ihre Zuwendungsbescheide vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Zwölf Projekte im ersten Jahr und 665  734 Euro EU-Fördermittel – eine Bilanz, die sich sehen laut Kütbach lassen kann.

Dass die Aktiv-Region trotz der Verzögerungen nicht untätig war, erläuterte Regionalmanagerin Imme Lindemann vom Büro Region-Nord. Um die Akteure der Region über das Thema „Neue Wohnformen auf dem Dorf“ zu informieren, hatte die Aktiv-Region im vergangenen Herbst zum ersten Fachforum „Daseinsvorsorge“ eingeladen. Daneben erarbeitete die Geschäftsstelle mit einer Reihe von Kommunen Förderanträge für Mittel der landesweiten Wettbewerbe und der Dorfentwicklung – mit großem Erfolg. Auf diese Weise konnten fünf Projekte platziert werden, die insgesamt Investitionen von rund 6 sechs Millionen Euro auslösen und 1,9 Millionen Euro Fördergelder erhalten.

Grund zur Freude gab es auch für die Stadt Quickborn, die von der Mitgliederversammlung offiziell als neues Gastmitglied in der Aktiv-Region aufgenommen wurde. Klaus Hensel, stellvertretender Bürgermeister, freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Wirtschafts- sowie mit den Sozialpartnern aus der Region.

„Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sitzen wir heute hier“, leitete Kütbach den Bericht des Vorstandes ein. Er erklärte, dass Regionalmanagerin Imme Lindemann die Aktiv-Region Ende Mai verlassen wird, um in Münster neue Aufgaben zu übernehmen. Im Namen der Aktiv-Region bedankte sich Kütbach für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und überreichte ihr gemeinsam mit Kirsten Möllgaard und Olaf Prüß ein Abschiedsgeschenk mit regionalen Produkten. „Blumen und Pralinen aus Bad Bramstedt und einen buntgemischten Korb regionaler Käsespezialitäten vom Meierhof Möllgaard zum Abschied“, so Kütbach.

Gleichzeitig verkündete der Vorsitzende sichtlich erfreut, dass eine ehemalige Regionalmanagerin ab dem Herbst auch die neue sein werde – Katharina Glockner, die die Geschäftsstelle schon in der vergangenen Förderperiode betreute, kehrt an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen