Abenteuer : Zwei Reisen an einem Abend

Auf dem Rad entlang der Elbe: Mit Fotos und Filmen stellt Autor Matthias Hanke seine Reise vor.
1 von 2
Auf dem Rad entlang der Elbe: Mit Fotos und Filmen stellt Autor Matthias Hanke seine Reise vor.

Auf das Dach Afrikas und zur Quelle der Elbe nimmt der Journalist Matthias Hanke die Zuschauer seiner Multivisionsshows in Itzehoe mit.

shz.de von
10. Januar 2018, 07:57 Uhr

Auf zwei ganz unterschiedliche Reisen in Form einer Multivisionsshow lädt der Fotograf und Reisejournalist Matthias Hanke seine Zuhörer am Freitag, 12. Januar, im Theater Itzehoe ein. Ab 18 Uhr führt Hanke zunächst über Deutschlands beliebtesten Radwanderweg entlang der Elbe. Im Anschluss geht es ab 20 Uhr weiter in die Ferne: Ins östliche Afrika rund um den berühmten Kilimanjaro.

Von der Elbemündung bei Cuxhaven ist Hanke bis zur Quelle des großen Stroms im Riesengebirge geradelt. 1165 Kilometer ist der Fluss lang. In eindrucksvollen Fotografien und Filmaufnahmen berichtet Hanke in seiner Reportage über den Elberadwanderweg und gibt wertvolle Informationen für eigene Reise mit dem Rad. „Neben der Vielfalt der Landschaft gibt es eine spannende Geschichte der jeweiligen Region und einzigartige Kulturerbe-Stätten zu entdecken“, verspricht der Autor.


Während der Obstblüte durch das Alte Land

Der Weg führt während der Obstblüte durch das Alte Land nach Hamburg. Kontrastreich ist nach der pulsierenden Hansestadt die Elbauenlandschaft. Dort sind zahlreiche Störche anzutreffen. Entlang der sächsischen Weinstraße kommt man durch Orte wie Torgau, Meißen und natürlich Dresden. Mit den ersten Weinbergen verändert sich die Landschaft deutlich. „In den Ausläufern des Riesengebirges machen sich schließlich die Waden bemerkbar“, sagt Hanke.

Zwei Stunden später geht es dann nach Tansania – „vom Kilimanjaro durch die Serengeti zu den Traumstränden Sansibars“, so der Titel der zweiten Multivisionsshow. Hanke reiste dafür auf den Gipfel des Kilimanjaro und durch mehrere Nationalparks. „Gipfelstürmer durchwandern auf dem Weg zum Dach Afrikas alle Vegetationsstufen“, erklärt der Reisejournalist. „Die Temperaturen fallen und die Luft wird immer dünner, das Gehen anstrengender.“ Doch zuletzt belohne der Blick vom Gipfel alle Anstrengungen – ein unvergessliches Erlebnis.

Auf einer Safari durch den Serengeti-Nationalpark und den berühmten Ngorongoro-Krater beobachtete Hanke dann die Tierwelt Ostafrikas hautnah. „Mit etwas Glück sieht man die berühmten Big Five: Löwen, Nashörner, Elefanten, Büffel und Leoparden“, sagt Hanke. Der Besuch der Insel Sansibar lohne sich nicht nur wegen der langen, weißen Palmenstrände. „Die engen Gassen der Altstadt, arabische Häuser, märchenhafte Paläste und bunte Märkte bergen die Zeugnisse der wechselhaften Geschichte.“ Zum Abschluss ging es für Hanke in die Nachbarländer Burundi und Ruanda. „In den Bergen von Ruanda kann man auf einem mehrstündigen Gorilla-Trekking den beeindruckenden Silberrücken und seine Großfamilie. Eine Begegnung, die sich für immer ins Gedächtnis einprägt,“ sagt Hanke, der seinen Zuhörern eine „packend erzählte Reise“ durch Afrika mit persönlichen Erlebnissen und Tipps zur Planung eigener Urlaube verspricht.



>Karten für 12 Euro gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen