zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 16:20 Uhr

Zwei Mal Edelmetall für Daniel Schmidt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SCI-Turner gewinnt jeweils Silber bei der DM auf dem Doppelmini-Trampolin

von
erstellt am 07.Jun.2016 | 18:08 Uhr

Großer Erfolg für Daniel Schmidt bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Doppelmini-Trampolin. Im hessischen Büttelborn sicherte sich der für den SC Itzehoe startberechtigte Turner zwei Silbermedaillen – im Einzel- und im Mannschaftswettbewerb. Mit den neuerlichen Erfolgen schraubte der Itzehoer seine Erfolgsbilanz bei nationalen Titelkämpfen weiter nach oben. Mittlerweile besteht seine Edelmetallsammlung aus 23 Medaillen.

Seine Trainerin Carmen Andresen sei angesichts der starken Konkurrenz auf nationaler Ebene zwar skeptisch gewesen, ob es für einen Podestplatz reichen wird, doch sein Anspruch sei die Medaille. Und auf diesen Erfolg hatte er sein ganzes Training in den vergangenen Wochen ausgerichtet. Schmidt war sich sicher: „Wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, wird das auch etwas.“

Dass sich der Erfolg tatsächlich einstellen kann, zeichnete sich bereits nach dem Vorkampf ab, den Daniel Schmidt mit 64,600 Punkten als Zweiter beendete. Besser als er war nur sein Namensvetter vom Bramfelder SV, dessen Sprünge die Kampfrichter mit 70,300 Punkten bewertet hatten. „Daniel Schmidt hat super geturnt. Aber alle wussten: Wenn er durchturnt, haben wir anderen keine Chance gegen ihn, dafür ist er zu gut“, äußerte sich der Itzehoer Daniel Schmidt über den Daniel Schmidt aus Bramfeld. Wie gut der momentan beste Deutsche auf dem Spezialgerät turnen kann, zeigte er bei seinen vier Sprüngen im Finale. 75,700 Punkte waren Tagesbestleistung. Zwar verbesserte sich Daniel Schmidt aus Itzehoe bei seinen beiden Finaldurchgängen auf sehr gute 66,900 Punkte, doch gefährden konnte er seinen Konkurrenten aus Bramfeld zu keinem Zeitpunkt.

Auch im Mannschaftswettbewerb sollte sich der Medaillentraum für den Itzehoer erfüllen. Als Gastturner beim Norderstedter SV waren seine Leistungen mitentscheidend dafür, dass die Silbermedaille für ihn und sein Team mit 96,900 Punkten unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Nur ganz knapp lag der VfL Grasdorf (96,500) zurück. Es siegten die Turner vom Bramfelder SV (100,800). Dass ihm die Konkurrenz doch noch die Goldene wegschnappte, sei nicht enttäuschend: „Die Silbermedaille ist auf jeden Fall ein Gewinn.“

Teilweise hervorragend geturnt, aber im entscheidenden Moment hatte der Jugendliche Hannes König dann doch Fehler gemacht. Nach 31,000 Punkten im ersten Finaldurchgang bewerteten die Kampfrichter seine nächsten zwei Sprünge mit lediglich 22,200 Punkten. Zu wenig, um überhaupt in Reichweite der möglichen Medaillen zu kommen. Die turnerischen Fähigkeiten hätte Hannes König nach Worten von Daniel Schmidt gehabt: „Aber vielleicht waren es die Nerven.“

Den zweiten Vorkampfdurchgang ganz abgebrochen hatte Wiebke Mansfeld. Sicherlich enttäuschend für die Jugendliche, die deutlich mehr kann, als sie in Büttelborn gezeigt hatte. Für Daniel Schmidt war Wiebke Mansfeld durchaus eine Kandidatin für das Finale.

Und das erreichte im selben Wettbewerb überraschenderweise Alicia Rosenberg. Sie turnte sauber und belegte letztlich mit 55,400 Punkten Platz acht. „Das war das Optimum, das Alicia erreichen konnte“, betonte Daniel Schmidt. Mit dabei war auch Patrik Ehlert, der aber noch, so Daniel Schmidt, „sauberer turnen und an sich arbeiten muss“ (siehe auch un ter „Ergebnisse“).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen