zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 00:04 Uhr

Abenteuer : Zurück in der Zivilisation

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Neues von den Weltenbummlern Björn Voß und Tobias Haack aus Wilster.

Zurück in der Zivilisation ist Björn Voß (26). Nachdem der Wilsteraner fast drei Monate auf abgelegenen pazifischen Inseln zugebracht hat, erreichte er Neuseeland, während sein Kumpel Tobias Haack (28), ebenfalls aus Wilster, noch immer im polynesischen Inselreich weilt.

Die beiden waren im November 2013 zusammen nach Honduras aufgebrochen. Von dort starteten sie ihre Weltumseglung. Nachdem sie ihr Boot mit dem Namen Toango auf Vordermann gebracht hatten, ging es Anfang März durch den Panama-Kanal Richtung Pazifik, wo sich kurz darauf ihre Wege trennten. Haack segelte mit Toango weiter, während sich Voß verschiedenen Segler-Crews anschloss.

In der neuseeländischen Stadt Orewa hat er sich inzwischen ganz dem Kite Boarden hingegeben. Der Abenteurer legte sich einen Van mit eingebauter Schlaf- und Kochgelegenheit zu und erkundetet die traumhaften Küsten des Inselstaats. Nach einigen Unterrichtsstunden im Kiten machte er schnell Fortschritte und kaufte sich inzwischen sein eigenes Board. „Ich wurde gleich abhängig von diesem Sport“, berichtet Voß. „Es macht einfach so viel Spaß, dass ich so oft wie möglich raus aufs Meer möchte.“ Derzeit muss er sich allerdings eine kleine Ruhepause gönnen, weil er sich beim Kiten eine leichte Knieverletzung zuzog.

Über sein neues Hobby hat der Weltenbummler jede Menge neue Kontakte geknüpft. Viele Reisende – auch aus Deutschland – sind in Neuseeland unterwegs und nach dem Austoben auf dem Meer für gemütliche Abende am Strand zu haben.

An Tagen, an denen der Wind ausbleibt, versucht sich Björn Voß als Stand-Up-Paddler oder entdeckt auf Wanderungen neue Orte. Abends genießt er gerne den Sonnenuntergang in wunderbarer Natur-Kulisse.

Oft denkt er an die 40-tägige Überquerung des Pazifiks zurück. „Man hatte viel Zeit und hat viel über sein Leben nachgedacht. Damals habe ich mit der täglichen Meditation angefangen.“ Die Meditation ist inzwischen fester Bestandteil seines Tagesablaufs, nachdem er zwischen sechs und sieben Uhr mit der Sonne aufgewacht ist und gefrühstückt hat.

Noch etwa bis Mai nächsten Jahres will Björn Voß in Neuseeland bleiben, bevor er sich mit seinem Kumpel Tobias Haack wiedertrifft. „Ich freue mich schon sehr auf das Wiedersehen“, sagt er.

Haacks Überfahrt über den Pazifik war kompliziert verlaufen. Zunächst hatte er Probleme mit dem Wind, später mit dem Starter des Motors. Zwischenzeitlich wurde er sogar als vermisst gemeldet. Mittlerweile wartet er auf Tahiti auf die Lieferung von Ersatzteilen. Lieferzeit etwa vier bis acht Wochen.

An eine Rückkehr in ihre Heimat denken die beiden Abenteurer noch lange nicht. Björn Voß plant in den nächsten zwei Jahren Asien, Australien und weitere südpazifische Inseln wie Fiji oder Neukaledonien zu entdecken.

>Weitere Berichte und Fotos auf: http://toangotoango.blogspot.de/

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen