zur Navigation springen

Berufe : Zurück in den Beruf – Hilfe für Frauen

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Astrid Nielsen bietet Beratungsstunden an

Es sind vor allem Frauen, die aus dem Beruf aussteigen. Der häufigste Grund ist die Erziehung der Kinder. „Wer sieben Jahre nicht in seinem Beruf gearbeitet hat, gilt bei der Agentur für Arbeit als ungelernt“, sagt Astrid Nielsen. Die Glückstädterin hilft Frauen, die wieder in das Berufsleben einsteigen wollen. Die 58-Jährige hat ihr Büro bei der Wirtschaftsgesellschaft egeb in Itzehoe. Doch sie hält auch regelmäßig alle sechs Wochen Sprechstunden im Glückstädter Rathaus.

„Die Arbeit bringt mir viel Spaß“, sagt Astrid Nielsen.. Seit 1993 berät sie Frauen in der Wiedereinstigsphase für „Frau & Beruf“. Vor kurzem wurde diese Einrichtung für die Kreise Steinburg und Dithmarschen in Hinblick auf die Beratung von Frauen zusammengelegt. Neue Anlaufstelle ist jetzt die egeb, die sich gemeinsam mit dem Verein der Volkshochschulen in Steinburg für Frau & Beruf beworben hatten. Finanziert wird die Beratungsstelle mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein. Nach der Umstrukturierung setzt Astrid Nielsen vermehrt auf Einzelberatung. Denn es gibt einen Fachkräftemangel, Berufsrückkehrerinnen werden interessant auch für Unternehmen.

Wenn Frauen Kinder groß gezogen haben, Angehörige gepflegt haben oder Minijoberinnen sind, ist ihnen eines oft gemeinsam: „Sie sind nicht arbeitslos gemeldet.“ Und damit ist die Agentur für Arbeit nicht zuständig. Beraterin Astrid Nielsen füllt hier eine Lücke. „Wir sind die erste Instanz.“ Die Gespräche mit ihr sind kostenlos und vertraulich.

Zunächst einmal wird ein Profil erstellt: Was für Voraussetzung bringt die Arbeitssuchende mit? Welche Vorkenntnisse hat sie und was möchte sie arbeiten? „Die nächsten Schritte sind, welche Berufsbranchen in Frage kommen. Ich empfehle zunächst ein Praktikum.“

Geändert hat sich auch die Form der Bewerbungen. Viele Unternehmen bevorzugen Bewerbungen, die per Computer versandt werden.

Zudem berät sie, welche Möglichkeiten bei der Agentur für Arbeit in Anspruch genommen werden können. „Zum Beispiel Fortbildungen im Zuge des Fachkräftemangels.“

Ihre nächste Sprechstunde in Glückstadt hält Astrid Nielsen am Dienstag, 30. September, im Glückstädter Rathaus. Wer vorher einen Termin möchte, kann auch nach Itzehoe in die Viktoriastraße 17 kommen. Dort sind die Beratungszeiten montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr. Anmeldungen vorher sind notwendig.

>Anmeldungen und Infos unter: 04821-40302854

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert