Irish-Folk-Festival : Zur Abkühlung in den Pool

Freiwillige vor: 30 Mitglieder der Jagdhornbläser halfen beim Aufbau des Gallien-Standes mit.
1 von 2
Freiwillige vor: 30 Mitglieder der Jagdhornbläser halfen beim Aufbau des Gallien-Standes mit.

Die Vorbereitungen für das Festival gehen in die Endphase. Sonnabend werden wieder 10 000 Besucher in der kleinen Gemeinde erwartet.

shz.de von
11. Juni 2014, 04:45 Uhr

Auf dem Gelände des Irish Folk Festivals herrscht emsiges Treiben. Die vielen Helfer haben mit Aufbau begonnen. Bei heißen Temperaturen stellten sie sich dafür extra einen Pool zur Abkühlung auf. 140 Kinder und Erwachsene nutzten das kühle Nass für eine Erfrischung. Am kommenden Sonnabend, 14. Juni, werden wieder 10 000 Besucher auf dem Sportplatz erwartet, die sich bei 14. Ausgabe des Irish Folk Open Airs sieben Bands und ein umfangreiches Rahmenprogramm ansehen wollen.

Auf den Camping- und Parkplatzflächen haben die Helfer das Gras geschnitten, Bauzäune aufgestellt, Stände aufgebaut, Rettungsgassen eingerichtet und die Toiletten positioniert. Zeitweise waren bereits bis zu 200 Aufbauhelfer gleichzeitig am Werk. So herrschte auch Hochbetrieb am Stand der Jagdhornbläser Poyenberg. 30 Mitglieder bauten ein gallisches Dorf in rustikaler Optik mit Verkaufsstand und Stehtresen aus Holz auf. „Wir haben einiges verbessert und auch ein bisschen Deko dabei“, sagte Jens Gerstandt und hielt einen großen Hinkelstein aus Pappmaché in die Luft.

In diesem Jahr wird das Festival auch ins rechte Licht gesetzt, wie der Vorsitzende Stefan Jürgensen ankündigte. „Auf dem gesamten Gelände haben wir mit der Elektrik-Crew Scheinwerfer installiert, die es mittels LED-Technik beleuchten.“ 20 Scheinwerfer tauchen das Gelände in sämtliche Farben. „Der Platz ist besser ausgeleuchtet, energietechnisch haben wir mehr Notstromaggregate eingesetzt.“ Die Stände werden wie in den vergangenen Jahren aufgebaut sein, kündigte der Vorsitzende an, denn: „Wir wollen das gewohnte Bild erhalten“, begründete er.

Trotzdem haben die Veranstalter auch weitere Verbesserungen vorgenommen. So haben sie 50 Whiskyfässer, die sie aus einer schottischen Destillerie bekommen haben, mit Bretter-Tischplatten und dem Logo versehen. Die hat das Mitglied Hans-Joachim Rathjen in Eigenarbeit zusammen gezimmert und dafür zwei Kilometer Holz verbaut. „Die Fässer werden über das gesamte Gelände verteilt.“ Stefan Jürgensen verweist darauf, dass das Festival restlos ausverkauft ist. „Auch die Park und Campingdarauf, dass das Festival restlos ausverkauft ist. „Auch die Park und Campingflächen sind voll.“ Erstmals bedurfte es einer Voranmeldung dafür.

In diesem Jahr können sich auch die Bands auf mehr Service freuen. Sie werden von durch einen großen Autohersteller aus Wolfsburg gesponserten Limousinen vom Flughafen abgeholt und wieder zurück gefahren. Auf den Shuttle-Bus-Service wird auf der Website verwiesen. Dieser werde, ein wenig verändert, die Besucher wieder nach Hause bringen. „Fahrplan und Running Order sind im Internet einzusehen.“ (www.irishfolk-poyenberg.de).

Die Bühne wird seit Montag aufgebaut. „Sie steht am Donnerstag.“ Und der Vorsitzende weist auch noch einmal darauf hin: „Auf dem gesamten Gelände sind keine Tiere erlaubt.“ Hunde, Katzen, Hamster sollen weder auf die Campingflächen noch auf das Gelände mitgenommen werden.

„14. Irish Folk Open Air“ des Bullyclubs Poyenberg, Sonnabend, 14. Juni, ab 18.30 Uhr, Sportplatz, mit Red Hot Chilli Pipers, Coast, Manran, The Sally Gardens, Scotcha, Paddy & the Rats, North Frisian Pipes & Drums.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen