Zum ersten Mal im Leben auf der Eisbahn

a_flüchtlinge_003

shz.de von
05. Februar 2016, 12:12 Uhr

Im Elbe Ice Stadion (EIS) haben das Ehepaar Hamed Rajabazadeh (25) und Parisa Hosseini (20) sowie die Geschwister Freshta Kakar (20) und Aymed Kakar (21, v. l.) aus Afghanistan zum ersten Mal in ihrem Leben auf Kufen das Eis betreten. Der Flüchtlingsbeauftragte des Amtes Wilstermarsch Knud Jüstel, sagte: „Das Wichtigste ist, dass sie die Sprache lernen und beschäftigt werden.“ Sozialausschussvorsitzender Olaf Stahl (Mitte) bemerkte schnell: „Sie sind sehr sportinteressiert, besuchen den Fitnessraum in der Sporthalle und wollen dann auch aufs Eis.“ Nun dürfen sie das EIS kostenlos nutzen – mit einer 6er-Karte, die die Gemeinde spendiert hat. „Auf den ersten Runden habe ich sie noch an die Hand genommen“, sagt Olaf Stahl. Aber: „Es ist einfach zu lernen“, ergänzt Aymed Kakar. „Ich bin erst sieben Mal hingefallen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen