Weltmeisterschaft : Zum Endspiel an die Copacabana

gsdgtfans2
1 von 3

Tjark Bernhard und Arne Bornholdt fliegen heute nach Brasilien/ Fans reisen der deutschen Mannschaft hinterher

shz.de von
18. Juni 2014, 05:00 Uhr

Nach dem überragenden Auftaktspiel der Nationalmannschaft wächst in Fußball-Deutschland die Hoffnung auf den vierten WM-Titel. Zwei Fans fiebern besonders mit, denn sie sind beim Endspiel in Rio im Stadion dabei – falls dort die deutsche Mannschaft um den Titel kämpft.

Heute am frühen Morgen haben Tjark Bernhard aus Glückstadt und Arne Bornholdt aus Elmshorn den Flieger Richtung Südamerika bestiegen. „Wir werden zuerst eine Woche in Rio sein und das Vorrundenspiel Deutschland-Ghana beim Public Viewing an der Copacabana ansehen“, sagt Tjark Bernhard (30). Im Anschluss planen die beiden Projektingenieure in die brasilianische Stadt Recife zu reisen, wo die Nationalmannschaft im letzten Spiel der Vorrunde auf die Auswahl der Vereinigten Staaten trifft.

„Da haben wir zwar keine Karten für das Stadion, aber wir hoffen, dass sich vor Ort noch eine bezahlbare Möglichkeit bietet, dabei zu sein“, erklärt Arne Bornholdt. Der 28-Jährige, der ursprünglich aus Raa-Besenbek stammt, erfüllt sich mit der Reise zur Weltmeisterschaft einen lange gehegten Wunsch: „Die Idee hatte ich schon vor langer Zeit, weil ich zum einen noch nie bei einer WM war und zum anderen noch nie in Südamerika. Das wollte ich ändern.“

Seit zwei Jahren plant Bornholdt den Trip nach Brasilien und fand in seinem Freund Tjark Bernhard einen ebenfalls fußballbegeisterten Reisegefährten: „Ich freue mich sehr. Ich denke, die Reise wird ein richtiges Abenteuer.“

Von Recife aus planen die beiden Fußballfans einen Abstecher an die Küste, wo eine Woche Kite-Surfen an einem abgelegenen Strand auf dem Programm steht, während die deutsche Mannschaft dann eventuell das Achtelfinale der WM bestreitet. Sollte das erfolgreich gelingen, beginnt für Tjark Bernhardt und Arne Bornholdt die eigentliche Fan-Reise. Ab dem Viertelfinale haben sie Karten für alle Spiele mit deutscher Beteiligung. „Wir reisen dann der Mannschaft hinterher – hoffentlich bis zum Titelgewinn in Rio“, sagt Bornholdt.

Für ihre Besuche in den Stadien haben sie neben der Fankluft eine große Fahne mit der Raute des Hamburger Sportvereins und ihren Namen im Gepäck. „Die Fahne wird im Stadion aufgehängt. Vielleicht sieht sie auch jemand aus der Heimat im Fernsehen“, erklärt der gebürtige Kollmaraner Bernhard. Sollte es wider Erwarten doch nicht klappen mit dem Finaleinzug der deutschen Mannschaft, wollen Beide trotzdem die Zeit rund um das Finale Mitte Juli in Rio verbringen und die WM-Atmosphäre genießen. „Unser Rückflug ist für den 18. Juli gebucht. Solange bleiben wir auf jeden Fall, auch wenn Deutschland im Turnier ausscheidet. Auch ohne deutsche Beteiligung ist es sicher ein tolles Erlebnis Menschen aus der ganzen Welt beim Fan-Fest in Rio zu treffen“, so Bornholdt. Außerdem hat der 28-Jährige noch einen anderen Gegenstand im Gepäck, den er unbedingt zum Einsatz bringen will: „Ich habe einen Fußball dabei, mit dem ich schon in den USA, in Kanada, in Thailand und Neuseeland gespielt habe. Jetzt will ich damit auch am Strand der Copacabana kicken.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen