Fugen undicht : Zu trocken: Hölzerner Fischkutter versinkt im Museumshafen Büsum

Die Hitze macht den Schiffen im Museumshafen zu schaffen. Ein zweiter Kutter konnte vor dem Versinken gerettet werden.

shz.de von
11. Juni 2018, 12:46 Uhr

Büsum | Ein ehemaliger Krabbenkutter ist am Sonntag im Büsumer Museumshafen gesunken. Die Feuerwehr konnte einen zweiten Kutter vor dem Versinken retten, wie die Polizeidirektion Flensburg am Montag mitteilte. Ursache war vermutlich die Hitze der vergangenen Tage. Sie trocknete die hölzernen Kutter so aus, dass die Fugen zwischen den Planken undicht wurden.

Nach Polizeiangaben trat eine geringe Menge Gasöl aus, die mit Binde-Mitteln und Schwimmbarrieren durch die Feuerwehr bekämpft wurde. Zuvor hatte die „Dithmarscher Landeszeitung“ darüber berichtet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert