zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 09:42 Uhr

"Zu teuer und zu weit weg für die Kinder"

vom

itzehoe | Schon die Stimmen vor den Wahllokalen zeigten deutlich den Trend für die Grunerstraße und gegen das Vorhaben auf Alsen. Wir haben uns umgehört. Ursel Bruhn (72): "Mit dem Standort Alsen würde das Gelände etwas aufgepeppt. Ich habe aber mit Ja gestimmt für den Standort Grunerstraße, weil der Weg außerhalb der Innenstadt zu weit und zu gefährlich ist."

André Schröder (48): "Ich habe mit Ja gestimmt, weil das HdJ an der Grunerstraße zentraler und verkehrsgünstiger läge."

Ilona Wichmann (53): "Ein Mehrgenerationshaus auf Alsen wäre nicht schlecht, ich habe aber mit Ja gestimmt, weil ein Haus an der Grunerstraße zentraler läge und wohl kostengünstiger zu erstellen ist." Uwe Gardels (73): "Ich habe mit Ja gestimmt. Das Alsen-Projekt ist kostenmäßig gar nicht zu schaffen. Dort könnte etwas anderes hinkommen, zum Beispiel gewerbliche Nutzung." Christin Heinze: "Das Alsen-Projekt ist zu teuer und zu weit weg für die Kinder." Moritz Voigt (18): "Ich habe mit Nein gestimmt, weil auf Alsen sowieso nichts los ist und man daraus gut etwas machen kann. Wenn so viele Fördergelder da sind, warum sollte man die nicht nutzen?"

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen