zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. September 2017 | 06:33 Uhr

Itzehoe : Zu schnell durch die Feldschmiede

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Viele Autofahrer halten sich nicht an die Schrittgeschwindigkeit in der belebten Einkaufsstraße

shz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 05:11 Uhr

Schrittgeschwindigkeit. Wie viel Kilometer pro Stunde sind das überhaupt? Die Straßenverkehrsordnung schreibt das nicht genau fest. Gerichtsurteile verweisen jedoch auf eine Geschwindigkeit von vier bis sieben Kilometern pro Stunde. Selbst wenn es 10 oder 15 wären: In der Feldschmiede, einem verkehrsberuhigten Bereich, gibt es täglich viele Autofahrer, die deutlich schneller fahren. Mit der Geschwindigkeit der Einkaufenden halten hier die wenigsten Schritt. Das merkt jeder schnell, der die Straße für ein paar Minuten vor dem Teekontor von Ellen Kaiser beobachtet.

„Viele tun so, als wären die Fußgänger überhaupt nicht da“, sagt Kaiser. Besonders vormittags, wenn der Lieferverkehr zu den Geschäften komme, sei das so. Oder wenn die Ampel am Dithmarscher Platz rot sei – dann bögen die Autofahrer schnell in die Feldschmiede ab. Manche seien dann sogar mit Tempo 40 bis 45 unterwegs. Eine Mitarbeiterin der Bäckerei Carstens von gegenüber pflichtet ihr bei: „Die brettern hier ganz schön längs.“

Ein Problem sei das besonders für ältere Menschen mit Gehwagen, entgegenkommende Fahrradfahrer und umhertollende Kinder, die laut Kaiser nicht selten aus dem nahen Tedi-Laden herausgelaufen kommen. Auch eine ältere Frau habe sie schon auf die Straße stürzen sehen, weil sie gestolpert war. „Da habe ich nur gedacht: Oh mein Gott, was, wenn da jetzt so ein schnelles Auto angefahren gekommen wäre.“ Auffällig: Sobald der Weg in der Feldschmiede frei ist und keine Fußgänger oder Fahrradfahrer mehr vor ihren Fahrzeugen zu sehen sind, treten die Autofahrer auf das Gaspedal. „Wir haben eine Ellenbogenmentalität“, sagt Kaiser.

Bei der Itzehoer Polizei ist das Problem in der Form laut Sprecherin Merle Neufeld bislang nicht bekannt. An den entsprechenden Stellen in der Feldschmiede werde immer mal wieder kontrolliert. In Zukunft solle das noch öfter geschehen.

Heidi Roge vom Modegeschäft „Fashion“ gegenüber von Kaisers Teeladen vermutet, dass viele Autofahrer gar nicht wüssten, was Schrittgeschwindigkeit überhaupt bedeutet. „Manche fahren hier durch und denken, sie seien auf einer normalen Straße“, sagt sie. Auch sie habe schon öfter mitbekommen, wie vor dem Geschäft mit deutlich mehr als Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren wurde. Glücklicherweise sei aber bislang noch nichts Schlimmeres passiert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen