Zu Itzehoe fällt einem Hamburger nichts ein

shz.de von
22. Juni 2014, 16:27 Uhr

Was ihm als Hamburger spontan zu Itzehoe einfalle ? „Nichts!“ Minuten später schob Andreas von Möller noch nach: „Natürlich, das Forschungsinsitut ISIT.“ Das war ja auch der Veranstaltungsort für die Versammlung norddeutscher Rotarier. Die erste Antwort dürfte aber symptomatisch gewesen sein: Die Region liegt im Schlagschatten von Hamburg. Landrat Torsten Wendt formulierte es so: „Wir liegen zwischen Meer und Metropole. Und genau das ist unser Problem.“ Der Chef der Kreisverwaltung kündigte eine Initiative für eine neue strategische Ausrichtung des Kreises an. Ansonsten bleibt ja noch Wacken. Hans-Jörn Arp: „Früher sagte man: Wacken bei Itzehoe. Heute heißt es: Itzehoe bei Wacken.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen