Projekt : Zeitung jetzt auch digital lesen

Schülerinnen und Schüler sind bereits eifrig dabei, den iPad-Terminal  zu nutzen.
Schülerinnen und Schüler sind bereits eifrig dabei, den iPad-Terminal zu nutzen.

Die iPad-Leseecke in der Gemeinschaftsschule Wilster ist nun offiziell in Betrieb.

23-524760_23-93310626_1510758813.JPG von
20. November 2013, 17:39 Uhr

Die Gemeinschaftsschule Wilster ist ihrem Ziel als Verbraucherschule, ihren Schülern Medienkompetenz zu vermitteln einen beträchtlichen Schritt näher gekommen – gestern wurde der iPad-Terminal in der Leseecke der Mensa offiziell in Betrieb genommen. Die iPad-Ecke sei ein Leseprojekt, das der sh:z als erster Verlag bundesweit gestartet habe, schilderte Georg Konstantinow, der im Medienhaus für das Projekt Jugend, Bildung und Medien zuständig ist. In Kooperation mit den Volksbanken Raiffeisenbanken werden landesweit 25 Schulen mit jeweils einem iPad-Terminal ausgerüstet. 200 Schulen, so Konstantinow weiter, hätten sich darum beworben. Die Gemeinschaftsschule Wilster ist eine der ersten Schulen, an denen die Schüler künftig via Internet die Zeitung lesen können. „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir sehr früh die Zusage bekommen haben“, sagte Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz. Schon lange gehört das Zeitunglesen zum Schulalltag. In der Mensa wurde vor zwei Jahren mit Unterstützung von Lesepaten die landesweit erste sh:z-Lese-Ecke eingerichtet mit gemütlichen Sitzkissen für entspannte Zeitungslektüre in den Pausen, und regelmäßig nimmt die Gemeinschaftsschule Wilster am Zisch-Projekt (Zeitung in der Schule) unserer Zeitung teil. „Wir haben uns gefreut, als das iPad-Angebot kam“, sagte Marlis Krumm-Voeltz. Die Schulleiterin und ihr Kollegen-Team bewarben sich umgehend dafür – „im Windhundverfahren“ – und war damit erfolgreich. „Wir verfolgen als Verbraucherbildungsschule auch das Ziel, Medienkompetenz zu vermitteln“, betonte Marlis Krumm-Voeltz, und das schulische Angebot gelte es kontinuierlich weiter zu entwickeln. Zumal es auch Elternhäuser ohne Internet gebe und solche, in denen kaum gelesen werde. Dort setzt die Schule an, um den Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, wie man mit dem Internet umgehe, beispielsweise mit sozialen Netzwerken. Und dass im Internet auch die digitale Tageszeitung zur Lektüre genutzt werden kann, das erleben die Schüler nun am fest installierten Tablet-PC – an dem übrigens ausschließlich die Zeitung genutzt werden kann. Dafür sorgen Sicherheitscodes, das Angebot ist fest installiert und elektronisch gegen Diebstahl gesichert. „Es ist toll, dass die Schüler hier die Zeitung auf Papier lesen und parallel dazu auf die digitale Alternative über das Tablet zugreifen“, betonte Georg Konstantinow. „Vielen Dank, dass Sie so engagiert arbeiten.“ Tina Johannsen, Volksbank-Raiffeisenbank-Geschäftsstellenleiterin in Wilster, zeigte sich begeistert von der präventiven Medienarbeit mit den Schülern. „Ich finde es großartig.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen