zur Navigation springen

Oldie-Club : Zeit für eine Kiste voller Rock und Blues

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum 49. Mal veranstaltet der Steinburger Oldie-Club seine legendäre Oldie-Night im Colosseum in Wilster. Drei Bands mit unterschiedlicher Ausrichtung lassen aufhorchen.

Rhythm ´56, Break Even und Rockboxx – mit diesen drei Bands geht der Steinburger Oldie-Club am Sonnabend, 26. April, in die 49. Auflage der Oldie-Night. Anders als sonst beginnen die live gespielten Sets diesmal um 21 Uhr, und jede Formation wird etwa 90 Minuten am Stück musizieren. Während der Umbaupausen und von 20.30 bis 21 Uhr soll DJ Tony Tornado für Stimmung unter den Gästen sorgen.

Clubvorsitzender Bernd Schwutzke: „Nicht geändert hat sich die Qualität der Oldie-Night. Diesmal werden drei hochklassige Bands für Stimmung und eine volle Tanzfläche sorgen.“

Den Anfang machen wird die Formation Rhythm ´56, die auf Rock ’n’ Roll und Rockabilly spezialisiert ist und ihre musikalische Visitenkarte zum ersten Mal bei einer Oldie-Night im Colosseum abgeben wird. „Anfang 2000 in Neumünster gegründet, hat sich die Band seit Wiederbelebung im Jahre 2008 mittlerweile einen guten Namen bei Publikum und Veranstaltern gemacht“, sagt Schwutzke. Im Gepäck haben wird sie unter anderem Songs von Elvis Presley, Carl Perkins, Gene Vincent und Johnny Burnette. Bernd Schwutzke: „Das Besondere an der Gruppe ist mit Sicherheit der Rhythmus aus rollendem Kontrabass und treibendem Schlagzeug, garniert mit Licks und Akkorden aus der Gretsch-Gitarre.“

Neu im Programm einer Steinburger Oldie-Nacht im Wilsteraner Colosseum sind Break Even, die mit keinem geringeren Schlagzeuger anreist als mit Joachim Paulsen, der viele Jahre lang für die Wilsteraner Formation Pale Face getrommelt hatte. Er und seine Bandkollegen intonieren ausschließlich die Songs der englischen Supergruppe Status Quo. Bernd Schwutzke weiß: „In Sound, Stimme und Ausdruck kommt die Band ganz nahe an das Original heran.“

Ob Maschseefest in Hannover, Stadtfest in Bergedorf oder im ehrwürdigen Hamburger Live-Club Logo – die Band ist überall zuhause, wo für Stimmung zu sorgen ist. Herumgesprochen haben sich die Qualitäten von Break Even längst auch bei musikalischen Größen von internationalem Rang: The Rattles, Dave Dee, Middle of the Road, Harpo, Chris Andrews, Mungo Jerry und Fräulein Menke – mit vielen bekannten Künstlern tourte das Quartett bereits durch die Lande. Freuen dürfen sie die Besucher der Oldie-Night auf Stücke wie „In The Army Now“, „Jam Side Down“, „Going Down Town Tonight“, „Burning Bridges“ oder „Backwater“.

Eine Kiste voller Rock und Blues von damals bis heute bringen Rockboxx mit. Erklingen lassen will die Band auch Songs von AC/DC, Metallica, Uriah Heep, Fury in the Slaughterhouse, Matchbox 20 und den Rolling Stones. „Der Schwerpunkt unseres Programms“, so heißt es in der Bandbeschreibung von Rockboxx, „liegt definitiv im Bereich Hardcover der letzten 40 Jahre.“

Wer noch mehr über die 49. Oldie-Night erfahren möchte, dem sei angeraten, am kommenden Sonnabend den Weg in die Wilstermarsch einzuschlagen und auf das hören, was Rockboxx rät: „Es wird Zeit für eine Kiste voller Rock und Blues.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen