zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2017 | 03:28 Uhr

Segelsport : „X-Tours“ erobert das blaue Band

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum 69. Mal wurde in Beidenfleth die Störregatta ausgetragen – das „Blaue Band“ holte sich das Team „X-Tours“.

Guter Wind, Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Bei bestem Segelwetter fand die 69. Störregatta statt. Die 30 Boote verschiedener Klassen waren auf Höhe Kasenort gestartet und konnten auf der Stör bis zum Ziel Wewelsfleth kreuzen. Die größte Gruppe bildeten die Piratensegler, die auf Höhe Beidenfleth die Spinnaker-Segel warfen und so ein buntes Regattabild abgaben. Nach einer ausgedehnten Mittagspause wurde der Rückstart in Wewelsfleth am Nachmittag durchgeführt. Die Wettfahrtleiter Henning Ueck und Frank Job nahmen die Zeiten und konnten am Abend auf dem Gelände des Beidenflether Seglervereins die Pokale nach gesegelter und berechneter Zeit vergeben.

Das begehrte blaue Band der Stör, für das schnellste Schiff nach gesegelter Zeit, ging nach einjähriger Pause an die „X-Tours“ vom Seglerverein Beidenfleth (BSV) mit Skipper Andreas Dahm, Sabine Maas und Lotta Eichhorst. Als schnellstes Schiff nach berechneter Zeit erhielten Manfred, Jakob und Joost van Ohlen mit Hjalte Mahler von der „Espadarte“ Seglervereinigung Itzehoe (SVI) das Grüne Band der Stör. Beide Teams freuten sich über ihren Sieg. „Wir haben das Boot erst seit einem Jahr und haben nicht mit so einem Erfolg gerechnet“, war Manfred van Ohlen überrascht über seinen Sieg. „Es war knapp und hat Spaß gemacht, gegen die „Ellidi“ zu fahren“, sagte Jakob van Ohlen. Das Jugendboot „Ellidi“ des BSV holte sich den Pokal als schnellstes Holzschiff nach berechneter Zeit.

Weitere Wanderpreise erhielten nach berechneter Zeit die „Esperanza“ als drittschnellstes Boot, die „Blizzard“ als schnellste Damencrew, „First Aid“ mit der schnellsten Steuerfrau, „Bönan“ als schnellste Ehepaarcrew, die „Else III“ als schnellste Familiencrew, die „Rasmus“ als schnellste Dehleryacht, der schnellste Pirat „Don’t Panic“ nach gesegelter Zeit, der schnellste Jugendpirat nach berechneter Zeit „Last Minute“, der schnellste Pirat nach berechneter Zeit „Hein Dutt“, der auch den besten Rückstart der Piraten in Wewelsfleth hinlegte. Den Sonderpreis für das vorletzte Schiff erhielt die „Aisha“, das langsamste Schiff nach berechneter Zeit war die „Silent Lady“ und den Durchhaltepreis holte sich die „Blue Wave“. Die drei schnellsten Schiffe nach gesegelter Zeit kamen aus dem SVI und der BSV war mit 15 Booten der meldestärkste Verein.

Henning Ueck konnte an die Mannschaften von „Blue Wave“ und „Aisha“ (Flaggen), an die „X-Tours“ und die „Anna“ (Segeltaschen) sowie an die „Bönan“ (Gutschein) gespendete Sachpreise vergeben. Die Gruppenpreise gingen in Gruppe 1 an „Susewind“, Gruppe 2 „Esperanza“, Gruppe 3 „Nina“ und „Else III“, Piraten „don’t Panic“, „First Aid“, „Hein Dutt“ und „Last Minute“, in Gruppe 5 „Espadarte“, „Tonttu“ und „Rasmus“, Gruppe 6 „Bönan“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen