Wohnmobilplatz hinter dem Feuerwehrhaus: Duschen wird teurer, Strompreise bleiben stabil

shz.de von
10. Juli 2015, 12:59 Uhr

Die Satzung über die Gebührenerhebung zur Abwasserbeseitigung in Brokdorf ist in die Jahre gekommen und muss aufgrund einer gesetzlichen Vorschrift nach nunmehr 20 Jahren neu beschlossen werden. Das hat die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeisterin Elke Göttsche in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig getan.

Abgesehen von kleineren redaktionellen Änderungen haben die Kommunalpolitiker die bisherigen Grundgebühren angepasst, die Abwassergebühr von 3,50 Euro pro Kubikmeter unverändert gelassen.

Gleichzeitig hat der Gemeinderat die Benutzungs- und Entgeltordnung für die Wohnmobilstation hinter dem Feuerwehrhaus geändert. Darin wird neu festgeschrieben, dass jeweils in der Zeit vom 1. November bis zum 28./29. Februar des Folgejahres das Sanitärgebäude am Wohnmobilplatz geschlossen bleiben soll. Die Gebühr für das Duschen wird ab November 2015 von bisher 50 Cent auf einen Euro verdoppelt.

Bei der Wartung der Stromsäulen soll es dagegen beim einjährigen Turnus bleiben. Auf die vom Bauausschuss angedachte halbjährliche Wartung soll verzichtet werden. Außerdem wurde beschlossen, das Entgelt für die Stromnutzung unverändert bei einem Euro für zwei Kilowattstunden zu belassen.

Strom will die Gemeinde allerdings durch eine Umstellung der Straßenbeleuchtung auf dem Wohnmobilplatz und auf dem Parkplatz des Feuerwehrhauses sparen. Dort sollen die Lampen auf LED-Energiesparleuchten umgerüstet werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen