zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt Itzehoe : „Wir hatten immer nette Gäste“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Standbetreiber äußern sich zufrieden mit dem Verlauf des Marktes in der Innenstadt. Silvester ist letzter Tag.

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2016 | 12:00 Uhr

Eine Vorliebe für Glühwein, Burgunderbrötchen und Salmiak-Lollys sowie gebrannte Mandeln scheinen die Itzehoer zu haben – besonders wenn der Winter wie bisher mild ist. So gab es in diesem Jahr durchweg entspannte Gesichter bei den Standbetreibern der Weihnachtsbuden in der Innenstadt.

An den Sammelpunkten vor dem Stör-Carree und dem Holstein-Center herrschte ebenso reger Betrieb wie an den Ständen dazwischen. Hatten die Anbieter in den vergangenen Jahren noch mit Wind und Wetter zu kämpfen, so waren sie in diesem Jahr allesamt einigermaßen zufrieden mit den Bedingungen und ihren Geschäften.

Hochbetrieb herrschte immer wieder am Glühweinstand von Werner Frings in der Breiten Straße, wo er selbst, seine Frau Christel und die Aushilfen am Tresen alle Hände voll zu tun hatten mit dem Verkauf von Glühwein, Eierpunsch, Kakao und Tee. Gegen Ende des Tages war der Besuch wie gewohnt am besten. „Neben dem Frucht-Glühwein war auch der alkoholfreie Punsch bei uns sehr beliebt“, so Christel Frings.

In der Weihnachtsbude von Horst und Elke Hinrichsen in der Kirchenstraße das gleiche Bild: „Es ist zwar schleppend angelaufen, aber dann waren wir zufrieden“, sagte Elke Hinrichsen. „Die Woche vor Weihnachten lief sehr gut.“ Neu im Angebot hatten sie wegen der Nachfrage neben dem roten Klassiker auch weißen Glühwein. „Der ging auch ganz gut“, freute sie sich. „Ansonsten ist nichts kaputt gegangen, wir hatten immer nette Gäste, und auch der Bürgermeister war mal da.“

Nebenan beim Stand von Zuckerwaren Cordts, der seit zwölf Jahren an dieser Stelle steht, herrschte ebenso Zufriedenheit. „Für Itzehoer Verhältnisse war es genau richtig“, meinte Jörg Cordts. „Mandeln sind in Itzehoe sehr beliebt“, stellte er fest. „Und Salmiakbrocken und -Lollys werden gerne genommen.“

Eine deftige Erbsensuppe gab es hingegen von Jana Kreft an der Ecke Kirchenstraße/ Feldschmiede, wo der Fisch- und Wurststand von Markus und Holger Amelsberg mit großem Angebot lockte. Auf dem La-Couronne-Platz verkaufte Angelina Fahrenkrug Waffeln, Mutzen und Crepes. „Es lief gut wie immer“, sagte auch sie. „Wir hatten viele Stammgäste.“ So kaufte sich auch Nadine Urban aus Brunsbüttel eine große Tüte Mutzenmandeln. „Ich arbeite im Holstein-Center. Das ist sehr praktisch, weil ich den Stand direkt vor der Tür habe“, schilderte sie.

Nebenan gab es schon im achten Jahr Burgunderschinken und Champignons, und auch dort war Verkäufer Matthias Ries erfreut über das Ergebnis. „Dieses Jahr wirkte sich das Wetter nicht schlecht auf den Verkauf aus. Am besten gingen Burgunderbrötchen.“ Und: Der Verkauf ließ auch nach Weihnachten nicht spürbar nach – sehr zur Freude aller Standbetreiber. Morgen endet mit dem Jahr auch der Weihnachtsmarkt, geöffnet ist bis 14 Uhr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen