zur Navigation springen

Mit buntem Programm : Wintertraum für die ganze Familie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Lägerdorfer Vereine wollen am 3. Advent wieder ein tolles Angebot für alle Altersgruppen machen. Um 14 Uhr geht es an der Feuerwache los. Die spannende Frage: Wie kommt der Weihnachtsmann ?

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Lichterglanz, Weihnachtsmusik, der Duft von Kulinarischem und ein reichhaltiges Unterhaltungs- und Mitmachangebot: All das erwartet die Besucher auf dem Lägerdorfer Weihnachtsmarkt am dritten Advent. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Ein Wintertraum im Advent“. Veranstaltungsort in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ist am Sonntag wieder einmal das Geländer der Feuerwache in der Dorfstraße. Ausrichter sind Mitglieder der Lägerdorfer Vereine. Die bereiten den Markt schon seit vielen Wochen mit viel Engagement und zeitlichem Einsatz vor.

Veranstaltungsleiter Peter Böge stellt heraus: „Das Konzept des Lägerdorfer Weihnachtsmarkts ist in erster Linie auf Kinder und Familien abgestellt. Das Angebot ist gut durchdacht und sehr vielseitig aufgestellt.“ Realisieren werden die Organisatoren deshalb auch folgende Programmpunkte: Der Märchenerzähler Ingolf Streich erwartet viele kleine und große Zuhörer in der eigens dafür hergerichteten gemütlichen Stube; der Förderverein Freibad Lägerdorf wird ein Puppenspiel vortragen, dessen lustige Handlung natürlich im Freibad spielen wird; Feuerwehrautofahren, Ponyreiten und Stockbrot braten.

Viele Geheimnisse werden in diesem Jahr um den Weichnachtsmann gemacht, die auch Peter Böge nicht knacken kann – nur soviel: „Im vergangenen Jahr kam der Weihnachtsmann auf einem Pferd auf das Veranstaltungsgelände geritten. Wie er in diesem Jahr nach Lägerdorf kommen wird, ist noch nicht bekannt. “

Zur Tradition gehört auch der „Wunschzettel-Briefkasten“, über den Peter Böge sagt: „Kinder können bei uns ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann in einen eigens dafür aufgestellten Briefkasten stecken. Die ‚himmlische Antwort’ wird auf jeden Fall garantiert.“ Garantiert dabei ist auch diesmal wieder „Das selbstgebaute Überraschungs-Hexenhaus“, das in den vergangenen Jahren bei kleinen und kleinsten Kindern sehr gut angekommen ist: „Weil es kleine Überraschungen bereithält“, stellt Peter Böge heraus.

Wer die Musik liebt, wird auch in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Geplant sind ein einstündiges Weihnachtskonzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Lägerdorf und das gemeinsame Weihnachtsliedersingen unter dem großen Weihnachtsbaum vor der Feuerwache. Wer am dritten Advent seine Küche kalt lassen möchte, sollten sich schon jetzt die Zeit vor dem offiziellen Beginn des Weichnachtsmarktes in seinem Terminkalender rot anstreichen: Ab 12.30 Uhr wird selbst gemachte Erbsensuppe ausgeschenkt. Darüber hinaus gibt es nach 14 Uhr weitere kulinarische Angebote, die gegen einen Obolus erworben werden können. Und wer sein Glück versuchen möchte, der darf auch Tombola-Lose ziehen: Es warten mehr als 200 Preise.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen