zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 11:22 Uhr

Timo Jacobs : Wilsteraner ermittelt in ZDF-Krimi

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Timo Jacobs ist gut im Filmgeschäft: Am Freitagabend Abend mimt der 43-Jährige den Kriminalkommissar Jan Michalski in der Serie „Der Kriminalist“.

Mehr im Stillen und von vielen Wilsteranern noch unbemerkt, flimmert der Schauspieler Timo Jacobs immer wieder in bekannten Fernsehproduktionen in die bundesdeutschen Wohnzimmer. Am Freitagabend, 19. Mai, um 20.15 Uhr geht die jüngste Staffel der ZDF-Serie „Der Kriminalist“ zu Ende – mit dem Wilsteraner Timo Jacobs als Kommissar Jan Michalski an der Seite des Ermittlers Christian Berkel.

Der 43 Jahre alte Wilsteraner ist Sohn des SPD-Kommunalpolitikers und stellvertretenden Bürgermeisters Helmut Jacobs. Vor wenigen Wochen hat der seinen Sohn zum Queens World Film Festival nach New York begleitet, wo dessen Film „Mann im Spagat“ gleich zwei Preise abräumte. „Es war eine tolle Sache, das mit meinem Vater unternehmen zu können“, erinnert sich Timo Jacobs. Er war Produzent, Regisseur und einer der Hauptdarsteller des Films, der am 8. Juni in die deutschen Kinos kommt.

Die zwei Preise unter 135 Kurz- und Langfilmen aus 25 Nationen erhielten Dorothea Hagena aus Hamburg-Eimsbüttel als beste Hauptdarstellerin sowie Dominik Friebel aus Berlin für die beste Kameraführung. Die 73-jährige Hagena spielt die bettlägerige Mutter des Protagonisten. Die erste Auszeichnung ihres Lebens nahm sie gemeinsam mit Timo Jacobs als Produzent entgegen. Auch den Preis für seinen Kameramann nahm Timo Jacobs mit zurück nach Berlin. „Mann im Spagat“ spielt in Berlin und war bereits Eröffnungsfilm des Filmfestivals „Achtung Berlin“.

„Der Erfolg kam mit ein wenig Glück, aber viel Arbeit“, sieht sich Timo Jacobs als Schauspieler gut im Geschäft. In „Mann im Spagat“ hat er so bekannte Schauspieler wie Meret Becker, Clemens Schick, Olli Schulz, Rolf Zacher, Natalia Belitski und die preisgekrönte Dorothea Hagena an seiner Seite. Filmkritiker schreiben über den Timo-Jacobs-Film „Der ganze Film ist wie eine Konfetti-Explosion“, „Großartig!“ und aus New York sogar „A wonderful movie“ (Ein wunderbarer Film).

Für den Film entdeckt wurde Timo Jacobs von Regisseur Klaus Lemke, mit dem er drei Kinofilme drehte. 2011 mit Mario Adorf den Film „Gegengerade“, in dem der FC St. Pauli im Mittelpunkt steht. Auf dem Bildschirm zu erleben war der jetzt in Berlin lebende Schauspieler in Serien wie „Ein Fall für Zwei“, „Soko Wismar“, „Soko München“ und „Großstadtrevier“. Für den TV-Klassiker „Bornholmer Straße“ als Film des Jahres gab es 2014 einen Bambi und ein Jahr später den Grimme-Preis. Der „Rattenkönig“ wurde 2014 mit dem Deutschen Medienpreis ausgezeichnet. Ein Klassiker der besonderen Art für Timo Jacobs war der Tatort „Borowski und der Himmel über Kiel“ mit Axel Milberg, der im Jahr 2015 in der ARD zu sehen war.

Wenn heute Abend die laufende Kriminalist-Staffel mit dem fünften Film zu Ende geht, geht es für Timo Jacobs in dieser Serie weiter. Der nächste Block wird noch bis Ende Mai gedreht und ab Juni ausgestrahlt. Eine Herbstserie folgt ebenfalls noch in diesem Jahr. „Wir produzieren jährlich acht bis neun Filme. Dafür bin ich an über 50 Drehtagen beschäftigt.“ Zuvor gilt es, die Drehbücher zu lesen und die Texte zu lernen.

Auch hinter der Kamera sammelte der 43-Jährige Erfahrungen. Bei „Klappe Cowboy!“ führte er 2013 die Co-Regie einer unterhaltsamen Komödie. Wer Timo Jacobs aktuell erleben möchte, muss am Freitagabend um 20.15 Uhr das ZDF einschalten für die Serie „Der Kriminalist“.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen