zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 05:59 Uhr

Wilsteraner Band heizt Motorradfahrern ein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2016 | 17:49 Uhr

Am Sonnabend, 30. April, laden die Kirchengemeinden und die Motorradclubs der Wilstermarsch ab 14 Uhr zum 19. Motorradgottesdienst (MoGo) in die St. Bartholomäus-Kirche in Wilster ein. Seit 2009 sorgt die Thorge Schöne Band mit wechselnder Besetzung hierbei für das musikalische Rahmenprogramm und begeistert mit rockigen Klängen die zahlreichen Besucher im Gotteshaus.

„In diesem Jahr werden wir auch den Motorradgottesdienst in Husum musikalisch begleiten“, sagt Thorge Schöne. Dieser findet bereits am morgigen Ostersonntag statt. Der Hamburger Pastor Lars Lemke, der im vergangenen Jahr auf Einladung von Pastorin Telse Möller-Göttsche am Motorradgottesdienst in der St. Bartholomäus-Kirche teilnahm, zeigte sich dermaßen begeistert von den fetzigen Darbietungen der Musiker aus der Wilstermarsch, dass er sie für den Mogo in der grauen Stadt am Meer verpflichtete.

Mehrere Tausend Besucher werden zu dem 32. Motorradgottesdienst erwartet, der um 13 Uhr auf dem Marktplatz vor der Marienkirche im Zentrum von Husum beginnt. „Wir sind beeindruckt von der Größe der Veranstaltung und geehrt, dass wir dort zeigen dürfen und können was Musiker aus Wilster können“, so Schöne.

Einstudiert haben die Musiker aus der Marschenstadt eine bunte Mischung an Hits aus den 70er bis 90er Jahren. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Titel nicht einfach nur auf die Schnelle zu covern, sondern Musik qualitativ hochwertig, mit fünfstimmigen Gesang und jeweiligen, instrumentalen Soli darbieten zu können“, erläutert der Bandleader.

Vervollständig wird die Band in diesem Jahr von Bernd Wieck (Gitarre), Oliver Beselin (Gitarre), Frank Hecklau (Bass/Mundharmonika), Phillip Sperber (Schlagzeug), Nina Schöne (Gesang/Keyboard), Ulli Schlemminger und Steffi Leistner (Gesang).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen