Schnelles Internet : Wilster nur ein weißer Fleck ?

Glasfaser bis ins Haus hinein? Das gibt es derzeit nur über den Breitband-Zweckverband.
Glasfaser bis ins Haus hinein? Das gibt es derzeit nur über den Breitband-Zweckverband.

Glasfaser-Vermarktung läuft weiter nur schleppend – Surpro-Geschäftsführer wirbt für Anschluss an zukunftsweisende Übertragungstechnik.

shz.de von
23. Mai 2018, 05:04 Uhr

Bei der flächendeckenden Versorgung aller Steinburger Haushalte droht die Stadt Wilster – und mit ihr auch die Nachbargemeinden Stördorf und Landrecht – zu einem weißen Fleck auf der Kreiskarte zu werden. Knapp eine Woche vor Ablauf der Vermarktungszeit durch die Stadtwerke Neumünster (SWN) fehlten noch immer mehr als 400 Verträge. 700 müssen es mindestens werden, damit die SWN und der Breitband-Zweckverband die Bagger anrollen lassen.

Im Endspurt holt sich der Telekommunikationsanbieter mit Matthias Jasper jetzt einen einen Fürsprecher aus der Wirtschaft. Der Geschäftsführer der Surpro Gmbh, mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Wilster, betont: „Wenn der Bandbreitenbedarf noch größer wird, können wir das mit unserem bisherigen Anschluss nicht mehr ausüben. Glasfaser in Wilster ist unserer Meinung nach eine große Chance, die Stadt zukunftsfähig zu machen. Je schneller der Glasfaseranschluss kommt, desto besser.“ Surpro ist unter anderem im Bereich Oberflächenbeschichtung, Metallbearbeitung sowie Dreh- und Frästechnik tätig – und auch hier kommt man ohne schnelles Internet nicht mehr aus. Jasper: „Auch in einer Branche wie unserer, in der wenig Menschen vermuten, dass große Bandbreiten benötigt werden, ist das Arbeiten ohne einen zeitgemäßen Internetanschluss nicht mehr möglich.“

Besonders im Austausch mit unseren Kunden verläuft fast die gesamte Kommunikation über das Internet. Dazu gehört auch der Austausch von Fertigungszeichnungen oder Ähnliches. Diese werden mittlerweile fast ausschließlich online in großen digitalen Datenpaketen verschickt.“

Zusätzlich erläutert der Geschäftsführer, dass beispielsweise auch Software-Updates für die Maschinen oder PC-Betriebssysteme über das Internet über einen Download erfolgen.

Für die Surpro GmbH ist zudem die Internet-Verbindung zwischen dem Hauptwerk und der 500 Meter entfernt liegenden Fertigungsabteilung „Automatendreherei“ von besonderer Bedeutung: Zwischen dieser räumlich ausgelagerten Fertigungsabteilung und den im Hauptwerk befindlichen Servern müssen große Datenmengen an E-Mails, Fertigungszeichnungen und Ähnlichem über die Internetleitung ausgetauscht werden.

„Bisher wurde in allen Gemeinden in Steinburg und Dithmarschen die erforderliche Vertragszahl erreicht, auch wenn es zum Ende hin mal knapp war“, so SWN-Mitarbeiter Sebastian Pump. „Aktuell kann keine Technik mit der hohen Übertragungsrate des Glasfaserkabels mithalten. „Auch kurzzeitige Zwischenlösungen, wie eine Überarbeitung bestehender Verteilerkästen, helfen nur kurzfristig und stellen keine langfristige Lösung dar“, spielt Pump auf Angebote von Mitbewerbern an, die in den vergangenen Monaten im Stadtgebiet sehr aktiv geworden waren. Der Bedarf an Datentransfer werde weiter steigen. Besonders auf dem Land sei ein schneller Internetanschluss ein entscheidendes Kriterium beim Verkauf oder der Vernietung einer Immobilie, womit Pump sich auf medizinische Versorgung, Mediennutzung oder Arbeiten von zu Hause bezieht.

Noch bis Sonnabend, 26. Mai, haben Kurzentschlossene die Möglichkeit, sich in den Servicezeiten die Besonderheiten des Glasfaser-Internets erläutern zu lassen. Mitarbeiter erklären dort den Weg zum kostenlosen Anschluss (statt regulär1089 Euro) und ermitteln gemeinsam mit Interessierten den Bandbreiten-Bedarf. Es können Internetgeschwindigkeiten von 50 Mbit/Sekunde bis 1 Gbit/Sekunde gewählt werden. SWN kündigt dem vorherigen Anbieter zum nächst möglichen Termin, so dass keine Doppelzahlungen anfallen werden.

>Beratungszeiten in den Räumen der Stadtwerke Wilster, Klosterhof 31, bis zum 26. Mai:
Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 15 bis 18 Uhr, Sonnabend 9 bis 13 Uhr

> Weitere Infos auch unter www.swn-glasfaser.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen