zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 04:10 Uhr

Fubama : Wilster ist für 6000 Narren gerüstet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Vorbereitungen für die 63. Fußballmaskerade laufen nach Plan. Für die größte Faschingsparty der Region stehen sieben Zelte bereit.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Bang ging der Blick auch in diesem Jahr wieder gen Himmel, es konnte aber Entwarnung gegeben werden: Erst Frost, dann nur ein wenig Regen mit etwas Schneefall und schließlich Temperaturen über dem Gefrierpunkt – für den Aufbau zur Narrenparade „Fubama“ konnte das Wetter in Norddeutschland nicht günstiger sein. Jetzt ist für den großen Ansturm heute Abend alles gerüstet.

Gemeinsam mit einigen weiteren Aufbauhelfern steht Sebastian Dethlefs, der 2. Vorsitzende des SV Alemannia Wilster (SVA), im großen Festzelt und ist zufrieden mit dem Fortschritt der letzten Aufbauarbeiten. „Alles läuft in diesem Jahr planmäßig und entspannter als im vergangenen Jahr, als wir mit Wind und Nässe zu kämpfen hatten“, sagt er.

Dennoch war der Aufbau wieder eine logistische Herausforderung, die schon zehn Tage vor dem Event mit den Zelten auf dem Colosseumsplatz begann. Dort entstand in wenigen Tagen auf 4000 Quadratmetern überdachter Fläche wieder die bereits aus den Vorjahren bekannte riesige Zeltstadt, die heute von mehr als 6000 Narren mit Leben gefüllt wird. Sie wuchs Tag für Tag und wurde nach und nach mit allem Nötigen ausgestattet. An das Colosseum wurden sieben Zelte angebaut, davon ein Garderoben- und WC-Zelt, vier Partyzelte für die großen Bühnen, ein Durchgangs- und ein Essenszelt.

Angeliefert wurden diese vom Verleiher zehn Tage vorher in etwa 15 LKW-Ladungen, die auf Zugmaschinen und 20-Tonner-Sattelaufliegern gepackt waren und mit Kränen hochgezogen wurden. Etwa 40 Helfer vom SVA stellten die etwa 250 Meter lange Zaunanlage aus 200 Einzelelementen auf dem Gelände auf. „Das ging mit vereinten Kräften in zwei Stunden recht schnell“, erzählt Dethlefs.

In den Zelten und im Colosseum wurde dann auch schon mit der Dekoration begonnen: Die Helfer brachten lange farbige Stoffbahnen, auf einem Leiterwagen stehend, unter dem etwa zehn Meter hohen Zeltdach an. Ab Montag wurde mit der Energieversorgung begonnen. „Wir haben mehrere Hundert Meter Kabel verlegt und Verteilerkästen installiert“, so Sebastian Dethlefs. Dann begann der Tresenaufbau, ab Dienstag wurden die Heizungsanlagen und Toiletten aufgestellt.

Am Donnerstag folgten das „Standesamt“ und der „Kussgang“ im Colosseum, gestern dann die Ton-, Video- und Lichtanlage in den Zelten. „Außerdem bestücken wir die Essecke mit Crêpes-, Pizza-, Hot-Dog- und Pommes-Bude.“ So wurde alles innerhalb von etwas mehr als einer Woche hergerichtet.

Heute sind nur noch Kleinigkeiten zu erledigen. „Ab 15 Uhr ist das Gelände gesperrt, Zugang gibt es dann nur noch mit Eintrittskarte.“ Der Vorverkauf in diesem Jahr verlief besser als im vergangenen. „Wir haben 500 Karten mehr verkauft.“ Er läuft heute noch bis zum Mittag an den Vorverkaufsstellen.

An der Abendkasse gibt es dann ab 18 Uhr noch Restkarten (26 Euro). Einlass erfolgt ab 19 Uhr, bevor es um 20 Uhr zum „Einmarsch der Masken“ zur Eröffnung der „Fubama“ mit dem Vorsitzenden Hendrik Gertz an der Spitze kommt und Knud Jüstel wieder die allseits beliebte „Kussfreiheit“ ausruft.

„Sex on the Beach“ gibt es dann im Colosseum, wo erstmals eine Cocktailbar mit sechs verschiedenen Cocktails angeboten wird – von Cuba Libre bis Caipirinha. „Und wir haben auch ein alkoholfreies Mixgetränk im Angebot“, wie Colosseum-Juniorchef Mario Mehrens ankündigt.

Der aus den vergangenen Jahren bewährte Bus-Shuttle bringt die Feiernden wieder heil hin und zurück (Fahrpläne unter www.fubama.de). Beim derzeitigen Wetter ist den Organisatoren auch nicht mehr bange um die „Fubama“. „Wenn es so bleibt wie die letzten Tage, wird es gut.“

>63. Fubama (Fußballmaskerade) des SV Alemannia Wilster mit „Coverpiraten“, „Watt´n Groove“ sowie DJ Frank Raven und DJ Gunnar G. (Motto: „Chart-Attack“), DJ Kay van Schall und DJ Daniel Mic („Disco Total“), DJ Stefan Wahnsinn („Mega Hit-Mix“); Tickets/Eintritt: VVK 22 Euro (bis 12 Uhr an allen VVK-Stellen, AK (ab 18 Uhr): 26 Euro; Vorverkaufstellen: Edeka (in Wilster, Horst, Meldorf, Albersdorf), Burger King (in Itzehoe, Bad Bramstedt, Elmshorn); Infos über Online-Tickets und Bus-Shuttle-Fahrpläne unter www.fubama.de und auf Facebook („Fubama 2017“).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen