zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. August 2017 | 09:31 Uhr

Wilster – früher und heute

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Von heute an zeigen wir in lockerer Folge besondere Ansichten von Wilster. Dazu werden wir immer ein historisches Bild neben die aktuelle Ansicht platzieren, um den Lesern eine kleine Zeitreise zu ermöglichen. Die historischen Aufnahmen stammen aus der Sammlung von Robert Friedrich – noch in schwarz-weiß gehalten und mit autofreier Kopfsteinpflaster-Idylle. Das Bild links zeigt einen Ausschnitt der Deichstraße im 19. Jahrhundert. Das Gebäude vorne rechts steht auch heute noch und gehört zu den ältesten in der Stadt. Gebaut wurde es im 16. Jahrhundert zur Blütezeit von Wilster. Ab 1871 war es Zollhaus, später eine Wirtschaft mit Konzertsaal. Um 1900 beherbergte es eine Waffensammlung und ist seitdem unter dem Namen Waffenhalle bekannt. Nach 1982 stand das Haus sechs Jahre lang leer und wurde dann mit Mitteln des Denkmalschutzes grundlegend saniert. In dem Gebäude sind so vier Wohnungen entstanden. Längst verschwunden ist allerdings das Kopfsteinpflaster. Foto: vm

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2016 | 16:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen